• 22.08.2022
      23:50 Uhr
      Der Nachtmahr Spielfilm Deutschland 2015 | MDR FERNSEHEN
       

      Tina ist 17 und zieht mit ihrer Clique durch die Berliner Techno-Clubs. Auf einer der Partys hat sie plötzlich einen Zusammenbruch. Fortan bekommt sie des Nachts unheimlichen Besuch von einem gnomhaften Wesen. Ihre Eltern schicken sie zum Psychiater. Doch langsam entsteht ein fast zärtliches Verhältnis zwischen Tina und dem Monster.

      Tina ist 17 und zieht mit ihrer Clique durch die Berliner Techno-Clubs. Auf einer der Partys hat sie plötzlich einen Zusammenbruch. Fortan bekommt sie des Nachts unheimlichen Besuch von einem gnomhaften Wesen. Ihre Eltern schicken sie zum Psychiater. Doch langsam entsteht ein fast zärtliches Verhältnis zwischen Tina und dem Monster.

       

      Pulsierende Beats, Wind in den Haaren, die 17-jährige Tina (Carolyn Genzkow) und ihre Freundinnen Babs (Sina Tkotsch) und Moni (Lynn Femme) fahren durch die laue Sommernacht, auf dem Weg zu einer illegalen Techno-Party. Eine kleine Gruppe junger Leute weiß, wo was geht und die Mädchen gehören dazu. Durch ein Loch im Zaun gelangen sie auf das Gelände eines abgelegenen Freibades. Hier wummert der Bass über die Wasserfläche und Strobolichter zucken durch die Dunkelheit. Am und im Becken tummeln sich die Partygänger und Babs hat schnell ein paar bunte Pillen am Start. Auch der unnahbare Adam (Wilson Gonzalez Ochsenknecht) taucht auf, auf den Tina schon länger ein Auge geworfen hat. Der schnappt sich das Mikro an den Turntables, sie beachtet er nicht. Dann aber zieht Tina alle Aufmerksamkeit auf sich: Sie bricht zusammen, ist kurz ohnmächtig und will dann nur noch nach Hause. In den Büschen hat sie etwas gesehen, das ihr Angst gemacht hat. Ein Tier, eine Drogenhalluzination, etwas anderes?

      Doch auch in ihrem Elternhaus findet Tina keine Ruhe. Aus der Küche hört sie seltsame Geräusche und entdeckt dort ein monströses Etwas, deutlich zu sehen und zu hören. Völlig verschreckt alarmiert sie ihre Eltern (Julika Jenkins und Arnd Klawitter). Die können nichts finden und halten die Visionen für einen Albtraum. Doch das Wesen lässt Tina nicht mehr los. Mitten in der Nacht räumt die kleine Kreatur mit unermesslich großem Hunger den Kühlschrank leer, kommt sogar in ihr Zimmer, hockt vorm Fernseher und starrt sie mit blinden Augen an.

      Die Eltern lassen ihrer Tochter alle Freiheiten, sind wohlhabend und meistens mit sich selbst beschäftigt. Doch jetzt machen sie sich zunehmend Sorgen, ob mit Tina alles stimmt. Drogen, eine Essstörung oder gar selbstverletzendes Verhalten? Sie schicken sie zu einem Psychiater (Alexander Scheer). Der rät ihr, sich ihrer Angst zu stellen und das Viech - wie sie es nennt - doch einmal anzusprechen oder gar, es zu berühren. Und tatsächlich verändert das ihre Beziehung zu der Kreatur und Tina akzeptiert das monströse Wesen allmählich als ihren ständigen Begleiter. Je selbstbewusster sie damit umgeht, desto mehr reagieren ihre Eltern und ihre Freundinnen mit Unverständnis und Ablehnung. Doch es dauert nicht lang und auch sie müssen feststellen, dass der Nachtmahr sehr real ist.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.12.2022