• 27.05.2021
      23:35 Uhr
      Another Day of Life Spielfilm Deutschland/Spanien/Polen 2017 | arte
       

      Der Reichtum an Erdöl und Diamanten machte Angola in den siebziger Jahren zum grausamen Schauplatz des kalten Krieges. Aus Sicht des legendären Kriegsreporters Ryszard Kapuscinski erzählt der Film die Schrecken und Absurditäten des Angolanischen Bürgerkriegs in einer Mischung aus Animationssequenzen und dokumentarischen Interviews mit Kapuscinskis Weggefährten von damals.

      Donnerstag, 27.05.21
      23:35 - 00:50 Uhr (75 Min.)
      75 Min.

      Der Reichtum an Erdöl und Diamanten machte Angola in den siebziger Jahren zum grausamen Schauplatz des kalten Krieges. Aus Sicht des legendären Kriegsreporters Ryszard Kapuscinski erzählt der Film die Schrecken und Absurditäten des Angolanischen Bürgerkriegs in einer Mischung aus Animationssequenzen und dokumentarischen Interviews mit Kapuscinskis Weggefährten von damals.

       

      Es ist 1975, der Vietnamkrieg ist beendet, doch der Kalte Krieg zwischen den USA und der UdSSR hält an. Die zwei Weltmächte tragen diesen unter anderem auf dem afrikanischen Kontinent aus. Angola, reich an Erdöl und Diamanten und bis dato Teil des portugiesischen Kolonialreichs, welches 1975 endgültig auseinanderfällt, will unabhängig sein. Es bricht ein blutiger Bürgerkrieg aus.
      Auf der einen Seite kämpft die kommunistische MPLA, von der Sowjetunion und Kuba unterstützt, auf der anderen Seite stehen die Vereinigten Staaten von Amerika der FNLA und der UNITA bei. Während die Menschen aus ihrer Heimat fliehen und das Chaos ausbricht, kommt der Kriegsreporter Ryszard Kapuscinski gerade erst in Angolas Hauptstadt Luanda an. Er arbeitet als Auslandskorrespondent für die polnische Presseagentur. Sein Ziel ist es, den Menschen vor Ort eine Stimme zu geben und dafür zu sorgen, dass sie nicht in Vergessenheit geraten.

      In einer Mischung aus Animationssequenzen, welche die Situation 1975 in Angola nacherzählen, und dokumentarischen Interviews aus der Gegenwart mit Kapuscinski damaligen Weggefährten wird die Perspektive des Kriegsreporters vermittelt. Dies beinhaltet auch seine Gratwanderung zwischen beruflichem Ehrgeiz, der gebotenen Neutralität und seiner Sympathie für die kommunistische Revolution.

      Auf seiner Reise quer durch das Land, geprägt von Angst, Schrecken und den Absurditäten des Krieges, trifft der polnische Journalist auf die junge und charismatische MPLA-Soldatin Carlota. In einem kleinen Konvoi reisen die beiden gemeinsam von Luanda aus in den Süden, Richtung Front, wo es immer gefährlicher wird, da sie sich den Soldaten der FNLA und der UNITA nähern. Doch weder Kapuscinski noch Carlota fürchten sich, denn sie kämpft für die Zukunft ihres Landes und er will mehr als alles andere wahrheitsgetreu über den Krieg in Angola berichten. Doch der Krieg verschont niemanden.

      "Another Day of Life" zeichnet ein bewegendes Bild von Angola im Jahr 1975, während sich das südafrikanische Land seine Unabhängigkeit erkämpfte. Regie führte Raúl de la Fuente, dem es auf der Grundlage der Erinnerungen des polnischen Auslandskorrespondenten Ryszard Kapuscinski (1932-2007) gelang, einen ergreifenden Historienfilm zu produzieren. In einem Wechselspiel zwischen Animation und Dokumentation vermittelt De la Fuente dem Publikum den vom Kalten Krieg geprägten Bürgerkrieg in Angola. Im Jahr 2018 gewann er für "Another Day of Life" den Europäischen Filmpreis für den besten Animationsfilm.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 27.05.21
      23:35 - 00:50 Uhr (75 Min.)
      75 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.09.2021