• 29.09.2022
      16:55 Uhr
      Kadoua und die Elefanten Deutschland 2021 | arte
       

      Seit Jahrhunderten nutzt das Volk der Kassena die Früchte des Karitébaums zur Herstellung nahrhafter Speisen und Fette. Traditionell ist die mühsame Arbeit Sache der Frauen, so auch im Dorf Kollo, im Süden von Burkina Faso gelegen. Hier erhofft sich Kadoua Yogo mit dem Verkauf der auch unter dem Namen Sheabutter bekannten Karitébutter eine bessere Zukunft für sich und ihre Familie. Doch ohne die hier lebenden Elefanten würden die Schätze an den Zweigen nicht wachsen. Denn nur solange die Dickhäuter durch die Wälder streifen, können die heiligen Bäume gedeihen.

      Donnerstag, 29.09.22
      16:55 - 17:50 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Seit Jahrhunderten nutzt das Volk der Kassena die Früchte des Karitébaums zur Herstellung nahrhafter Speisen und Fette. Traditionell ist die mühsame Arbeit Sache der Frauen, so auch im Dorf Kollo, im Süden von Burkina Faso gelegen. Hier erhofft sich Kadoua Yogo mit dem Verkauf der auch unter dem Namen Sheabutter bekannten Karitébutter eine bessere Zukunft für sich und ihre Familie. Doch ohne die hier lebenden Elefanten würden die Schätze an den Zweigen nicht wachsen. Denn nur solange die Dickhäuter durch die Wälder streifen, können die heiligen Bäume gedeihen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Ben Wolter
      Michael Schlamberger

      In Burkina Faso hofft eine Frau auf eine bessere Zukunft. Ihre Heimat ist auch die der großen grauen Landschaftsgärtner. Gemeinsam nutzen Mensch und Elefant ein Fleckchen Wildnis, in dem Schätze an den Zweigen wachsen: die kostbaren Karitéfrüchte!

      Im 1.000-Seelendorf Kollo im Süden von Burkina Faso sehnt sich Kadoua Yogo nach einer besseren Zukunft für ihre Familie. Vom Verkauf selbst gemachter Karitébutter - auch unter dem Namen Sheabutter bekannt - erhofft sich die 53-jährige Witwe, das Schulgeld ihrer Enkelkinder bezahlen zu können. Aber der Aufwand ist mühsam und der Erlös gering. Dabei wird das kostbare Fett in der Kosmetikindustrie teuer bezahlt.

      Die Herstellung der Karitébutter ist traditionell Sache der Frauen. Den Rohstoff liefern die Früchte der Karitébäume. Dass sie in der Region wachsen und gedeihen, verdankt Kadoua den großen grauen Landschaftsgärtnern des Landes: Über ihren Dung verteilen Elefanten die Pflanzensamen der Bäume. Besonders hoch ist die Dichte an Karitébäumen in einem nahe gelegenen Waldstreifen. Der sogenannte Elefantenkorridor ist ein Stückchen unberührte, aber ungeschützte Wildnis.

      Und so wird der Waldkorridor Jahr für Jahr kleiner, weil die Bäume Baumwollplantagen zum Opfer fallen. Mit dem Lebensraum der Elefanten verschwinden nicht nur die Dickhäuter, sondern langfristig auch Kadouas Lebensgrundlage.
      In ihrem Bemühen stehen Kadoua Verbündete zur Seite: eine Frauengruppe aus Kollo, eine Seifenmacherin aus der Provinzhauptstadt Pô, Ranger, die ihr Leben für den Schutz der Elefanten riskieren und der französische Naturschützer Olivier Behra.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.02.2023