• 29.06.2022
      21:00 Uhr
      Mit jedem Herzschlag - Leben retten in der Charité (1/10) Frühstart ins Leben | rbb Fernsehen
       

      In der Berliner Charité liegen Hoffnung und Bangen oft nah beieinander. Marion Caracas wird ein zweites Mal an ihrer Halswirbelsäule operiert. Thomas Bordiehn kämpft mit Long Covid. Pflegestationsleiter Maik Häcker versucht, die chronische Atemnot seiner Patientin in den Griff zu bekommen und auf der Frühchenstation freuen sich die Eltern über Fortschritte ihrer Zwillingsmädchen.

      Mittwoch, 29.06.22
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      In der Berliner Charité liegen Hoffnung und Bangen oft nah beieinander. Marion Caracas wird ein zweites Mal an ihrer Halswirbelsäule operiert. Thomas Bordiehn kämpft mit Long Covid. Pflegestationsleiter Maik Häcker versucht, die chronische Atemnot seiner Patientin in den Griff zu bekommen und auf der Frühchenstation freuen sich die Eltern über Fortschritte ihrer Zwillingsmädchen.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Julia Fischer

      In der Berliner Charité treffen Medizingeschichte und Hightech-Forschung auf berührende Schicksale und alltägliche Krankengeschichten.
      Die Serie begleitet Erkrankte und Klinikpersonal und lässt die Zuschauer*innen ganz nah dabei sein: Beim alltäglichen Kampf um das Leben, wenn Frühchen aufgepäppelt werden oder Betroffene vom Schmerz befreit wieder lachen können. Medizinjournalistin und Ärztin Dr. Julia Fischer erklärt dabei viele medizinische Hintergründe und führt durch Deutschlands bekanntestes Krankenhaus.

      Delia und Mila: Ungleiche Frühchen
      Für die Zwillingsschwestern Mila und Delia beginnt das Leben auf der neonatologischen Intensivstation am Charité Campus Virchow-Klinikum. Die beiden Mädchen von Mutter Anja Jörges und Vater Carsten Ziegler kommen neun Wochen zu früh auf die Welt. Delia ist viel kleiner und schwächer als ihre Schwester Mila. Die hat ihr Idealgewicht bereits erreicht und kann somit bald den Charité Alltag hinter sich lassen. Für Delia ist weiterhin eine intensivmedizinische Betreuung notwendig, denn allein atmen und trinken kann das vier Wochen alte Frühchen noch nicht. Kinderärztin Dr. Monika Berns betreut die beiden Mädchen seit ihrer Geburt und kommt zur Visite: Hat Delia bereits zugenommen und kann auch bald entlassen werden?

      Thomas Bordiehn: Long-Covid Patient auf dem Weg zurück ins Leben
      Vor einem Jahr erkrankt Thomas Bordiehn an einem schweren COVID-19 Verlauf. Nach künstlichem Koma und monatelanger Rehabilitation gilt der 62-jährige als genesen. Gesund ist er aber noch lange nicht. Die körperlichen Beeinträchtigungen bleiben, Thomas Bordiehn muss wieder neu laufen lernen. Alltägliche Bewegungsabläufe wie einfaches Treppensteigen werden zur großen Herausforderung. Am Charité Campus Benjamin Franklin hilft Physiotherapeut Marko Große dem zweifachen Familienvater beim wöchentlichen Muskeltraining. Vor seiner Corona Erkrankung hat Thomas Bordiehn als Ausbilder für junge Köche gearbeitet. Am liebsten würde er direkt wieder mit seinen Lehrlingen zusammen in der Küche stehen.

      Maik Häcker: Intensivpfleger mit Herz
      Seit Beginn der Corona-Pandemie ist das Team der kardiologischen Intensivstation am Charité Campus Virchow-Klinikum jeden Tag aufs Neue rund um die Uhr im Einsatz. Private Zusammentreffen außerhalb des Krankhausalltags bleiben aus. Eine belastende Zeit für Stationsleiter Maik Häcker, der nichtsdestotrotz auf jeden einzelnen seiner Patientinnen und Patienten eingeht. Wie bei Manuela Westphal, die seit drei Tagen auf der kardiologischen Intensivstation liegt. Die 67jährige leidet an der chronischen Lungenkrankheit COPD - helfen soll die tagtägliche Atemtherapie.

      Marion Caracas: Wirbelsäulen-OP mit großen Risiken
      Eigenständig Auto fahren oder doch lieber die Berliner U-Bahn benutzen? Für Marion Caracas eine von vielen tagtägliche Risikoabwägungen. Die 59jährige hat drei defekte Halswirbel, die sie den Alltag nur unter Schmerzen bewältigen lassen. Vor zwölf Jahren wurde sie bereits einmal von Neurochirurg Prof. Dr. Peter Vajkoczy operiert, einem der renommiertesten Neurochirurgen Deutschlands. Doch die alten Beschwerden sind zurück und bringen neue Lähmungserscheinungen mit sich. Eine weitere Operation ist notwendig. Trotz des Risikos einer Querschnittlähmung steht für Marion Caracas fest: sie möchte den Eingriff wagen. In einer siebenstündigen Operation werden Prof. Dr. Vajkoczy und sein Team die Wirbelsäule von Marion Caracas stabilisieren.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 29.06.22
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.10.2022