• 10.06.2021
      18:15 Uhr
      Die Nordreportage Die Wilden Weiden der Großstadt | NDR Fernsehen
       

      Bis in die 90er-Jahre war der Hamburger Höltigbaum Übungsgelände der Bundeswehr. Heute ist er Naturschutz- und Naherholungsgebiet und gerade in Zeiten von Corona ein beliebtes Ausflugsziel. Ziegen, Schafe und Rinder sorgen dafür, dass die offene Weidelandschaft des Höltigbaums nicht zuwächst. Eine Blutuntersuchung bei 70 Galloways, die Lämmchen im Frühjahr oder das Umweiden der Rinder im Herbst - die Nordreortage zeigt, was sonst am Höltigbaum los ist und wer alles hinter den Kulissen arbeitet.

      Donnerstag, 10.06.21
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Bis in die 90er-Jahre war der Hamburger Höltigbaum Übungsgelände der Bundeswehr. Heute ist er Naturschutz- und Naherholungsgebiet und gerade in Zeiten von Corona ein beliebtes Ausflugsziel. Ziegen, Schafe und Rinder sorgen dafür, dass die offene Weidelandschaft des Höltigbaums nicht zuwächst. Eine Blutuntersuchung bei 70 Galloways, die Lämmchen im Frühjahr oder das Umweiden der Rinder im Herbst - die Nordreortage zeigt, was sonst am Höltigbaum los ist und wer alles hinter den Kulissen arbeitet.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Virginia Maassen
      Redaktion Birgit Schanzen
      Autor Susan Tratz

      Der Kammmolch ist ein kleiner Wasserdrachen mit Rückenkamm. Immer im Mai werden Naturschützende zu Drachenjägern. Denn im Hamburger Naturschutzgebiet Höltigbaum wird dann der fast ausgestorbene Kammmolch aus den Teichen gefischt und erforscht. Haben die kleinen Drachen erst einmal das Wasser verlassen, bleiben sie unauffindbar.

      Ein Militärisches Gelände wird zum Ausflugsziel

      Bis in die 1990er-Jahre war das Höltigbaum-Gebiet Übungsgelände der Bundeswehr. Panzer pflügten die Erde um und Soldaten des Panzergrenadierbataillons 173 übten den Ernstfall. Heute ist der Höltigbaum Naturschutz- und Naherholungsgebiet und gerade in Zeiten von Corona ein beliebtes Ausflugsziel.

      Julia Frenzel kümmert sich um die Kälber der Galloways, die hier wild leben. Sie bleiben ein Dreivierteljahr bei der Mutterkuh. Die Landwirtin betreut außerdem noch 37 Bentheimer Landschafe.

      Naherholung und Natur in Balance

      Um die Balance zwischen Natur und Naherholung geht es auch Svenja Furken. Für die gestressten Großstädter gibt es "Ziegentrecking". "So eine Wanderung mit den Tieren entschleunigt ungemein", sagt sie über ihre Thüringer Waldziegen. Oft ist sie jedoch allein mit ihren Tieren unterwegs.

      Gemeinsam sorgen Ziegen, Schafe und Rinder dafür, dass die offene Weidelandschaft des Höltigbaums nicht zuwächst. "Die Nordreportage" zeigt eine Blutuntersuchung bei 70 Galloways, die Lämmer im Frühjahr oder das Umweiden der Rinder im Herbst und was sonst noch am Höltigbaum los ist. Und auch, wer sonst noch hinter den Kulissen arbeitet.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.06.2021