• 29.06.2022
      23:10 Uhr
      Die Erlösung der Fanny Lye Spielfilm Großbritannien/Deutschland/Frankreich 2019 (Fanny Lye Deliver'd) | arte
       

      England, 1657: die Zeit der Bürger- und Religionskriege des Oliver Cromwell. Die Eheleute John und Fanny Lye, gläubige Puritaner, leben auf einem abgelegenen Hof, als plötzlich ein nacktes junges Paar bei ihnen auftaucht. Die Gäste erweisen sich als verfolgte „Ranter“ (eine pantheistische Glaubensgruppe, die den Begriff der Sünde negiert) und bringen das Weltbild der Hausherrin Fanny ins Wanken. Denn Thomas und Rebecca leben freier, gleicher und heiterer als ihr strenger Mann John. Der Kampf um die religiöse Deutungshoheit wird rasch zu einem brutalen Ringen um den Körper und die Seele Fannys.

      Mittwoch, 29.06.22
      23:10 - 00:50 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

      England, 1657: die Zeit der Bürger- und Religionskriege des Oliver Cromwell. Die Eheleute John und Fanny Lye, gläubige Puritaner, leben auf einem abgelegenen Hof, als plötzlich ein nacktes junges Paar bei ihnen auftaucht. Die Gäste erweisen sich als verfolgte „Ranter“ (eine pantheistische Glaubensgruppe, die den Begriff der Sünde negiert) und bringen das Weltbild der Hausherrin Fanny ins Wanken. Denn Thomas und Rebecca leben freier, gleicher und heiterer als ihr strenger Mann John. Der Kampf um die religiöse Deutungshoheit wird rasch zu einem brutalen Ringen um den Körper und die Seele Fannys.

       

      England, 1657: die Zeit der Bürger- und Religionskriege des Oliver Cromwell. Die Eheleute John und Fanny Lye, gläubige Puritaner, leben auf einem abgelegenen Hof in Shropshire, als plötzlich ein nacktes junges Paar bei ihnen einbricht. Die unerbetenen Gäste erweisen sich als „Ranter“ - Angehörige einer kleinen pantheistischen Religionsgruppe, die insbesondere den Begriff der Sünde ablehnt - und sind auf der Flucht vor einem grausamen Sheriff, der unter ihren Glaubensbrüdern und -schwestern ein entsetzliches Blutbad angerichtet hat.

      Gegen Johns Widerstand dringt Fanny darauf, die Wunden der beiden Fremden zu versorgen und ihnen Schutz zu geben. Doch schnell bringen Thomas und Rebecca den Hausfrieden ins Wanken, denn ihre religiösen Ansichten, ihr freies, gleichbestimmtes, heiteres Miteinander erregen den Unmut des Hausherrn. Fanny hingegen fühlt, dass ihrem bisherigen Leben vielleicht etwas fehlte. Der Kampf um die religiöse Deutungshoheit wird rasch zu einem brutalen Ringen um den Körper und die Seele Fannys, umso mehr als der Sheriff die Spur der Geflohenen bis zum Hof der Lyes rückverfolgen kann.

      „Die Erlösung der Fanny Lye“ ist ein Drittel Western, ein Drittel Psychothriller und ein Drittel moral-theologischer Disput. Im Kern geht es um eine Epoche, in der - ausgelöst durch die Reformationen in Europa - die Moral, die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Grundbedingungen und auch die Sexualität schlagartig modernisiert wurden. Fanny Lye durchlebt diese gewaltsamen Veränderungen, die neue Freiheiten eröffnen, aber auch eine Spur des Todes nach sich ziehen.

      Für seinen Film „Die Erlösung der Fanny Lye“ ließ das Multitalent Thomas Clay (Buch, Regie, Schnitt, Musik) den kleinen Hof in Shropshire, in dem die Handlung spielt, inklusive Reetdach originalgetreu nachbauen. Die intensive Vorbereitung, das Casting und die Dreharbeiten dauerten insgesamt über sieben Jahre. In der Rolle des strengen John Lye brilliert der britische Routinier Charles Dance („Alien 3“, „Gosford Park“, „Game of Thrones“). Für die Rolle der Fanny Lye konnte er Maxine Peake („Die Entdeckung der Unendlichkeit“, „Peterloo“) gewinnen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 29.06.22
      23:10 - 00:50 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.09.2022