• 19.11.2022
      20:15 Uhr
      Die abenteuerliche Weltreise des Magellan (1/4) Wem gehört die "Neue Welt"? | arte
       

      Er machte den Traum von Christoph Kolumbus wahr und fand die Westroute nach Indien: der Portugiese Ferdinand Magellan (1480-1521). Ein Doku-Vierteiler erzählt die Geschichte der größten Seefahrerleistung aller Zeiten - eines unglaublichen Abenteuers, bei dem mehr als 230 Seeleute neue Länder, neue Völker, einen neuen Ozean und eine neue Welt entdeckten. Wie gelang es Ferdinand Magellan, das größte Seeabenteuer der Geschichte zu meistern? Und warum kehrte er nie von der waghalsigen Expedition zurück?

      Samstag, 19.11.22
      20:15 - 21:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

      Er machte den Traum von Christoph Kolumbus wahr und fand die Westroute nach Indien: der Portugiese Ferdinand Magellan (1480-1521). Ein Doku-Vierteiler erzählt die Geschichte der größten Seefahrerleistung aller Zeiten - eines unglaublichen Abenteuers, bei dem mehr als 230 Seeleute neue Länder, neue Völker, einen neuen Ozean und eine neue Welt entdeckten. Wie gelang es Ferdinand Magellan, das größte Seeabenteuer der Geschichte zu meistern? Und warum kehrte er nie von der waghalsigen Expedition zurück?

       

      Stab und Besetzung

      Regie François de Riberolles

      Der Portugiese Ferdinand Magellan hat den abenteuerlichen Plan, mit insgesamt 237 Männern gen Westen zu segeln, ein Land von unbekannter Größe zu durchqueren und so bis nach Indien zu gelangen. Sein Ziel ist es, eine Passage durch Amerika finden, um auf diesem Weg zu den Reichtümern Indiens zu gelangen. Außerdem will er die Kontrolle über die indonesische Inselgruppe der Molukken erlangen, deren Gewürze wertvoller sind als Gold.

      Unter seinem Kommando stechen im September 1519 fünf Schiffe mit insgesamt 237 Besatzungsmitgliedern vor Sevilla in See. Es ist der Anfang einer Reise, deren Ausgang er nicht absehen kann. Drei ereignisreiche Jahre später fahren 18 kranke und erschöpfte Matrosen auf dem letzten verbliebenen Schiff namens „Victoria“ den Rio Guadalquivir Richtung Sevilla hinauf. Wie durch ein Wunder befindet sich auch der Bordchronist unter ihnen: Der Italiener Antonio Pigafetta hatte ein Buch bei sich, in dem er jeden Tag der unglaublichen Reise handschriftlich festgehalten hatte.

      Briefe, Berichte und Karten aus der damaligen Zeit geben Aufschluss über diese wahre Geschichte, die den europäischen Blick auf die Welt für immer veränderte. Es ist die Erzählung eines der größten Seeabenteuer aller Zeiten, die Geschichte einer atemberaubenden Entdeckungsreise zu neuen Ufern, einem neuen Ozean, neuen Völkern und einer neuen Welt.

      Der erste Teil erzählt von den Herausforderungen, denen sich der Seefahrer Magellan stellen musste. Die Geschichte von Magellans spektakulärer Odyssee beginnt mit dem Streben Europas, das Wissen über die Welt zu erweitern und die Länder jenseits der Ozeane zu entdecken und zu erobern. Im 15. Jahrhundert versuchen vor allem Kastilien und Portugal, ihre Einflusszonen ausbauen und starten die größten Expeditionen Richtung Amerika und Indien. Ihre Hegemonialbestrebungen führen schließlich zum Vertrag von Tordesillas. Diese am 7. Juni 1494 geschlossene Vereinbarung zieht eine imaginäre Grenzlinie durch den Atlantik, die die Welt auf beide Königreiche aufteilt: Die östlich dieses Meridians gelegenen Länder gehören demnach zu Portugal, die westlich gelegenen zu Kastilien.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.01.2023