• 20.07.2021
      20:15 Uhr
      Corona: Der Wettlauf um den Impfstoff Großbritannien 2021 | arte
       

      Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurde schnell klar, dass dem Virus ohne Impfstoff kein Einhalt zu gebieten ist. Die Dokumentation zeichnet die großen Etappen der Impfstoffentwicklung nach - vom Beginn der Forschung im Januar 2020, nachdem die genetische Sequenz des Coronavirus erstmals entschlüsselt worden war, über die klinischen Studien, an denen Hunderttausende mutige Freiwillige auf der ganzen Welt teilnahmen, bis zur Einführung der Impfkampagnen weltweit. Doch das Auftreten von Mutationen zwang die Wissenschaftler, in die Labors zurückzukehren und ihre Forschung wiederaufzunehmen.

      Dienstag, 20.07.21
      20:15 - 21:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurde schnell klar, dass dem Virus ohne Impfstoff kein Einhalt zu gebieten ist. Die Dokumentation zeichnet die großen Etappen der Impfstoffentwicklung nach - vom Beginn der Forschung im Januar 2020, nachdem die genetische Sequenz des Coronavirus erstmals entschlüsselt worden war, über die klinischen Studien, an denen Hunderttausende mutige Freiwillige auf der ganzen Welt teilnahmen, bis zur Einführung der Impfkampagnen weltweit. Doch das Auftreten von Mutationen zwang die Wissenschaftler, in die Labors zurückzukehren und ihre Forschung wiederaufzunehmen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Catherine Gale
      Produktion WINGSPAN PRODUCTIONS

      Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurde schnell klar, dass dem Virus ohne einen wirksamen Impfstoff kein Einhalt zu gebieten ist. Die Dokumentation zeichnet die großen Etappen der Impfstoffentwicklung nach - vom Beginn der Forschung an einem Impfstoff im Januar 2020, nachdem die genetische Sequenz des Coronavirus erstmals entschlüsselt worden war, über die klinischen Studien, an denen Hunderttausende mutige Freiwillige auf der ganzen Welt teilnahmen, bis zur Veröffentlichung der ersten Ergebnisse im November 2020, die die hohe Wirksamkeit der Impfstoffe nachwiesen.
      In China, dem Epizentrum der Krise, wurde am 10. Januar 2020 erstmals die Sequenz des Coronavirus vom Leiter des Chinesischen Zentrums für Krankheitskontrolle und -prävention veröffentlicht. Den US-amerikanischen Virologen Barney Graham und Kizzy Corbett gelang es daraufhin, das Spike-Protein zu stabilisieren, wodurch der NIH/Moderna-Impfstoff in Rekordzeit in die Phase-1-Studie starten konnte. Auch ein Team in Oxford entwickelte innerhalb eines Wochenendes einen Impfstoff und startete unverzüglich die klinischen Studien von Astra Zeneca. Das Filmteam war hautnah dabei, als das Team Biontech/Pfizer ihre unglaublichen Ergebnisse veröffentlichten - dicht gefolgt von NIH Moderna und Astra Zeneca - und fing die Freudentränen der Forscher ein.
      Auch Monate später, als einige von ihnen sich erstmals impfen ließen, wurden sie von Kameras begleitet. Die große Freude der Wissenschaftler wurde dabei nur von ihrem Wissen überschattet, dass die Bekämpfung des Virus noch in den Kinderschuhen steckt. Es gibt weltweit große Unterschiede beim Impffortschritt der einzelnen Länder, Lieferengpässe erschweren die Verteilung zusätzlich. Das Auftreten von Mutationen zwang die Wissenschaftler schließlich, in die Labors zurückzukehren und ihre Forschung wiederaufzunehmen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2021