• 11.07.2021
      18:45 Uhr
      Landesart SWR Fernsehen RP
       

      Kulturpicknick in Hachenburg. Das war früher eine Traditions- und Erfolgsveranstaltung. Daran will Macherin Beate Macht von der "Kulturzeit Hachenburg" nun anschließen: mit neuer Bühnenkunst im Burggraben. Auch ein Theaterstück hat sie eigens in Auftrag gegeben und das Programm liebevoll mit weiteren familienfreundlichen Acts gefüllt.
      Weitere Themen:

      • Angebundenes Stück: Thomas Sonnenschein und seine Hachenburger Projekte
      • Porträt: Annette Emde
      • Streetart-Projekt "Muralu": Künstlerin Natalia Rak
      • Ausstellung Rodin/Arp: Beide haben die Bildhauerei ihrer Zeit revolutioniert: August Rodin und Hans Arp

      Sonntag, 11.07.21
      18:45 - 19:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Kulturpicknick in Hachenburg. Das war früher eine Traditions- und Erfolgsveranstaltung. Daran will Macherin Beate Macht von der "Kulturzeit Hachenburg" nun anschließen: mit neuer Bühnenkunst im Burggraben. Auch ein Theaterstück hat sie eigens in Auftrag gegeben und das Programm liebevoll mit weiteren familienfreundlichen Acts gefüllt.
      Weitere Themen:

      • Angebundenes Stück: Thomas Sonnenschein und seine Hachenburger Projekte
      • Porträt: Annette Emde
      • Streetart-Projekt "Muralu": Künstlerin Natalia Rak
      • Ausstellung Rodin/Arp: Beide haben die Bildhauerei ihrer Zeit revolutioniert: August Rodin und Hans Arp

       

      Kulturpicknick in Hachenburg. Das war früher eine Traditions- und Erfolgsveranstaltung. Daran will Macherin Beate Macht von der "Kulturzeit Hachenburg" nun anschließen: mit neuer Bühnenkunst im Burggraben. Auch ein Theaterstück hat sie eigens in Auftrag gegeben und das Programm liebevoll mit weiteren familienfreundlichen Acts gefüllt. Doch sind Künstler*innen und Publikum nach Monaten im Lockdown überhaupt noch wiederzuerkennen?

      • Angebundenes Stück: Thomas Sonnenschein und seine Hachenburger Projekte

      Thomas Sonnenschein ist ein echtes Westerwälder Urgestein, der seine Heimat liebt. Er hat sich mit der Geschichte von Hachenburg auseinandergesetzt und einen monumentalen Kinofilm in Eigenregie mit 500 Mitwirkenden auf die Beine gestellt. Sein aktuelles Projekt hat auch mit der Geschichte Hachenburgs zu tun. Da gibt es das traditionelle "Ischelessen" an der Kirmes. Ob da wirklich Igel auf den Tisch kommen und wo diese Tradition überhabt herkommt, das hat er in einem kleinen Theaterschwank auf die Bühne gebracht.

      • Porträt: Annette Emde

      Eine Galerie für zeitgenössische Kunst, davon hat Annette Emde schon lange geträumt. Seit Ende Mai diesen Jahres ist es dann so weit: in Mainz hat sie ihre "Emde Gallery" in den Räumen einer ehemaligen Pizzeria eröffnet. Endlich ein Raum, in dem lokale und internationale zeitgenössische Künstler*innen ihre Werke präsentieren können - gerade in Zeiten von Corona ein mutiges Projekt, das Zeichen setzt.

      Annette Emde ist selbst gelernte Fotografin und promovierte Kunsthistorikerin. Sie kennt die Kunstszene auch als Künstlerin und möchte mit einem ambitionierten Programm die Kunstszene in Mainz bereichern.

      • Streetart-Projekt "Muralu": Künstlerin Natalia Rak

      "Muralu" heißt ein aufsehenerregendes Straßenkunst-Projekt des Ludwigshafener Hack-Museums. Seit 2018 sind hochkarätige internationale Graffiti-Künstler*innen auf Besuch, um Ludwigshafener Gebäude künstlerisch zu gestalten. Kahle Fassaden, die die Stadtbewohner*innen früher angähnten, strahlen nun in bunten Farben und mit fantasievollen, exotischen und grafischen Motiven. "Muralu", das steht für "Mural Arts" - also Kunst auf Mauern und Wänden, und für LU wie Ludwigshafen. "Landesart" ist dabei, wenn die polnische Künstlerin Natalie Rak ein riesiges, altmodisches Teeservice auf eine Hauswand malt - in der Teetasse badet eine Frau.

      Es ist nicht das erste Mal, dass das Hackmuseum die Grenzen seiner Ausstellungsräume sprengt. Vor Jahren schon kürten die Museumsmacher*innen ein Urban-Gardening-Projekt in der Industriestadt zur Kunst.

      • Ausstellung Rodin/Arp: Beide haben die Bildhauerei ihrer Zeit revolutioniert: August Rodin und Hans Arp

      Die Künstler sind sich zu Lebzeiten wahrscheinlich nie begegnet - im Arp Museum Bahnhof Rolandseck treffen sich jetzt ihre Werke in einer außergewöhnlichen Schau. Dabei treten spannende Gemeinsamkeiten zutage. Die Macher*innen des Arp Museums haben mit der Baseler Fondation Beyerle und dem Pariser Musée Rodin zusammengearbeitet und mehr als 100 Werke der beiden bahnbrechenden Künstler einander gegenübergestellt. "Landesart" zeigt Highlights der Ausstellung und erkundet, was die Werke Rodins und Hans Arps verbindet.

      In Rheinland-Pfalz findet Kultur statt: Ob Kinofestivals, Ausstellungen zu Geschichte, Kunst und Architektur, Jazzgastspiele oder Klassikkonzerte: Landesart zeigt die Veranstaltungen im Land.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.09.2021