• 04.07.2021
      07:25 Uhr
      Unter der Lupe - 3 Maler, 9 Werke Impressionismus (2/2) | arte
       

      Impressionismus - ist eine Stilrichtung in der Kunstgeschichte, die durch die stimmungsvolle Darstellung von flüchtigen Momentaufnahmen gekennzeichnet ist. Die Maler gingen ins Freie und machten die Darstellung des Lichts und der Atmosphäre des Augenblicks zu ihrer Hauptaufgabe. Das Gemälde "Impression: Sonnenaufgang" aus dem Jahr 1872 von Claude Monet gab der Bewegung ihren Namen, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich entstand.
      In dieser Folge werden drei Maler des Impressionismus beziehungsweise Post-Impressionismus mit drei ihrer Werke vorgestellt: Camille Pissarro, Auguste Renoir und Vincent van Gogh.

      Sonntag, 04.07.21
      07:25 - 07:45 Uhr (20 Min.)
      20 Min.
      Stereo

      Impressionismus - ist eine Stilrichtung in der Kunstgeschichte, die durch die stimmungsvolle Darstellung von flüchtigen Momentaufnahmen gekennzeichnet ist. Die Maler gingen ins Freie und machten die Darstellung des Lichts und der Atmosphäre des Augenblicks zu ihrer Hauptaufgabe. Das Gemälde "Impression: Sonnenaufgang" aus dem Jahr 1872 von Claude Monet gab der Bewegung ihren Namen, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich entstand.
      In dieser Folge werden drei Maler des Impressionismus beziehungsweise Post-Impressionismus mit drei ihrer Werke vorgestellt: Camille Pissarro, Auguste Renoir und Vincent van Gogh.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Anton Khilman

      Impressionismus - das vom lateinischen "impressio", Eindruck abgeleitet ist, ist eine Stilrichtung in der Kunstgeschichte, die durch die stimmungsvolle Darstellung von flüchtigen Momentaufnahmen gekennzeichnet ist. Die Maler gingen ins Freie und machten die Darstellung des Lichts und der Atmosphäre des Augenblicks zu ihrer Hauptaufgabe. Das Gemälde "Impression: Sonnenaufgang" aus dem Jahr 1872 von Claude Monet gab der Bewegung ihren Namen, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich entstand.

      In dieser Folge werden drei herausragende Maler des Impressionismus beziehungsweise Post-Impressionismus mit jeweils drei ihrer Werke vorgestellt: Camille Pissarro, Auguste Renoir und Vincent van Gogh.

      Camille Pissarro war einer der bedeutendsten Maler der Impressionisten. Zu seinen Werken gehören "Im Garten von Les Mathurins in Pontoise" (1876), "Heuernte bei Eragny" (1887) und "Der Boulevard Montmartre, Nachmittag, Sonne" (1897).

      Auch der französische Maler Auguste Renoir war maßgeblich an der Entwicklung der impressionistischen Bewegung beteiligt. In dieser Folge werden seine Bilder "Ball im Moulin de la Galette" (1876), "Pont Neuf, Paris" (1872) und "Das Boot" (1875) vorgestellt.

      Vincent van Gogh schließlich war ein niederländischer Post-Impressionist, dessen Malerei die Kunst des 20. Jahrhunderts stark beeinflusste. Zu seinen bedeutendsten Werken gehören "Das Schlafzimmer" (1888), "Sternennacht" (1889) und "Fliederbusch" (1889).

      Die bekanntesten Maler der Welt, ihre Meisterwerke und Geschichten über deren Entstehung - all das erwartet die Zuschauer dieses neuen Kunstprogramms bei ARTE. Was wollte Iwan Aiwasowski mit seinen Gemälden sagen? Welche Bedeutung versteckt sich in den Werken von Hieronymus Bosch, und warum sind sie allesamt so teuer? Diese und viele weitere spannende Fragen beantwortet die Reihe auf einfache, verständliche und zugleich anspruchsvolle Weise.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.07.2021