• 27.06.2021
      08:55 Uhr
      Das Hotel de la Marine Ein Museum f√ľr franz√∂sische Lebensart | arte
       

      Das H√ītel de la Marine wird nach monatelanger Schlie√üung bald wieder seine Pforten √∂ffnen. Das Wahrzeichen an der Place de la Concorde, an dem t√§glich tausende Menschen vorbeistr√∂men, wird endlich wieder der √Ėffentlichkeit zug√§nglich werden. Durch die umfassenden Renovierungsarbeiten wird deutlich, wie sehr das Schicksal des Geb√§udes mit der Geschichte Frankreichs verbunden ist. Eine einmalige M√∂glichkeit f√ľr einen Streifzug durch die letzten 250 Jahre und durch eines der symboltr√§chtigsten kulturellen Wahrzeichen Frankreichs.

      Sonntag, 27.06.21
      08:55 - 09:45 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo

      Das H√ītel de la Marine wird nach monatelanger Schlie√üung bald wieder seine Pforten √∂ffnen. Das Wahrzeichen an der Place de la Concorde, an dem t√§glich tausende Menschen vorbeistr√∂men, wird endlich wieder der √Ėffentlichkeit zug√§nglich werden. Durch die umfassenden Renovierungsarbeiten wird deutlich, wie sehr das Schicksal des Geb√§udes mit der Geschichte Frankreichs verbunden ist. Eine einmalige M√∂glichkeit f√ľr einen Streifzug durch die letzten 250 Jahre und durch eines der symboltr√§chtigsten kulturellen Wahrzeichen Frankreichs.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Nathalie Plicot

      An der Place de la Concorde finden umfassende Renovierungsarbeiten statt. In einem Geb√§ude von imposanten Ausma√üen, das seit Jahrzehnten vernachl√§ssigt wurde, sind Bauarbeiter, Kunsthandwerker der Denkmalpflege, Raumausstatter und Bauleiter eifrig an der Arbeit. Mit gr√∂√üter Sorgfalt versuchen sie, den Originalzustand der R√§umlichkeiten, der im Laufe der Zeit von Farbschichten √ľberdeckt wurde, wiederherzustellen und der √Ėffentlichkeit zug√§nglich zu machen. Am Ende wartet die Wiedergeburt eines beeindruckenden Palastes aus der Zeit der Aufkl√§rung.

      Alles begann 1748, als K√∂nig Ludwig XV. einen gro√üen Architektenwettbewerb ausschrieb. Um seiner Regierungszeit die Krone aufzusetzen, wollte er in Paris einen riesigen Platz bauen lassen. Gabriel, der erste k√∂nigliche Architekt, lie√ü im Herzen von Paris ein majest√§tisches Geb√§udeensemble entstehen. Mit seiner f√ľr die Zeit des Klassizismus typischen S√§ulenordnung, seinem Spiel mit Symmetrie, Achsen und zentralen Fluchtpunkten pr√§gt dieses Projekt das Pariser Stadtbild. Nach einer missgl√ľckten Einweihung nutzte der K√∂nig den rechten Teil f√ľr die k√∂nigliche M√∂belverwaltung Garde-Meuble de la Couronne.
      Wie in einem Showroom vor seiner Zeit wird hier das gesamte k√∂nigliche Mobiliar gelagert, restauriert und bald auch ausgestellt: Kunstgegenst√§nde, Schmuckst√ľcke und Geschenke anderer Weltm√§chte an Frankreich.¬†So begann die Geschichte des sp√§ter als H√ītel de la Marine bekannten Geb√§udes.

      Inmitten der Hektik der Arbeiten und an der Seite leidenschaftlicher Restauratoren wird dieser Film zu einer Zeitreise in die geheimnisvolle Geschichte einer au√üergew√∂hnlichen Pariser Sehensw√ľrdigkeit.¬†

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 31.07.2021