• 15.08.2022
      11:15 Uhr
      Passionsspiele Oberammergau 2022 Die unglaublichste Geschichte der Welt | BR Fernsehen
       

      1633 legten die Bürger des bayerischen Bergdorfes Oberammergau im Angesicht der Pest vor Gott das Gelübde ab, ein Passionsspiel aufzuführen, wenn sie fortan nur vom schwarzen Tod verschont blieben. Heute ist das Oberammergauer Passionsspiel das berühmteste der Welt.

      Montag, 15.08.22
      11:15 - 12:35 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Stereo

      1633 legten die Bürger des bayerischen Bergdorfes Oberammergau im Angesicht der Pest vor Gott das Gelübde ab, ein Passionsspiel aufzuführen, wenn sie fortan nur vom schwarzen Tod verschont blieben. Heute ist das Oberammergauer Passionsspiel das berühmteste der Welt.

       

      Manche Schwüre werden über Jahrhunderte gehalten: 1633 legten die Bürger des bayerischen Bergdorfes Oberammergau im Angesicht der Pest vor Gott das Gelübde ab, ein Passionsspiel aufzuführen, sollten sie von der Pest verschont bleiben. Heute ist das Oberammergauer Passionsspiel das berühmteste der Welt. Alle zehn Jahre spielen fast 2.000 Oberammergauer Bürgerinnen und Bürger im weltweit größten Laienspiel die letzten Tage Christi für hunderttausende von Zuschauerinnen und Zuschauern nach. In den Jahren vor der Aufführung befindet sich Oberammergau zunehmend im Ausnahmezustand – ein Dorf lebt für sein Spiel!
      Spielleiter, Chefdramaturg und Regisseur Christian Stückl, der bereits zum vierten Mal der "große Bestimmer" ist, ist vertraglich verpflichtet, alle Oberammergauerinnen und Oberammergauer, die sich als Darsteller gemeldet haben, auch in der Aufführung unterzubringen: Sei es als römischer Soldat achte Reihe hinten links oder in den Massenszenen im Volk von Jerusalem. Über 1.000 Menschen stehen teilweise gleichzeitig auf der Bühne.
      Seine Hauptrollen besetzt er jung. Und Religion spielt keine Rolle. Auf einen der Hauptdarsteller wurde Stückl im Café aufmerksam, weil ihm seine Stimme auffiel. Judas wird 2022 deshalb von einem Oberammergauer muslimischen Glaubens gespielt. "Wenn einer denkt aus Provokation – nein, sondern weil er einer meiner besten jungen Schauspieler ist", so der Regisseur.
      Auftakt der Proben ist eine Reise nach Israel. An den überlieferten Orten entsteht die Basis für die Rollenarbeit dieser Langzeitbeobachtung. Über Monate entstehen Bühnen- und Kostümbild. Chor und das Orchester werden zusammengestellt. Schon seit einem Jahr lassen sich die Männer Haare und Bart wachsen. Vor der Premiere im Mai 2020 ist alles bereit. Und dann die Nachricht: Corona. Stillstand. Tränen der Trauer und Enttäuschung. Aber der große Tag der Premiere kommt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 15.08.22
      11:15 - 12:35 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.12.2022