• 17.07.2021
      23:30 Uhr
      Der Mann, der Liberty Valance erschoss Spielfilm USA 1962 (The Man Who Shot Liberty Valance) | rbb Fernsehen
       

      Die Karriere des Senators Stoddard begann, nachdem er den gefährlichen Gangster Liberty Valance erschossen und damit die Willkürherrschaft der kriminellen Revolverhelden in einer Kleinstadt beendet hatte. Jahre später stellt sich die Wahrheit über diese berühmte Heldentat heraus: Nicht der Senator, sondern dessen furchtloser Komplize Doniphon tötete den Verbrecher.

      Samstag, 17.07.21
      23:30 - 01:30 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

      Die Karriere des Senators Stoddard begann, nachdem er den gefährlichen Gangster Liberty Valance erschossen und damit die Willkürherrschaft der kriminellen Revolverhelden in einer Kleinstadt beendet hatte. Jahre später stellt sich die Wahrheit über diese berühmte Heldentat heraus: Nicht der Senator, sondern dessen furchtloser Komplize Doniphon tötete den Verbrecher.

       

      Stab und Besetzung

      Ransom Stoddard James Stewart
      Tom Doniphon John Wayne
      Hallie Stoddard Vera Miles
      Liberty Valance Lee Marvin
      Dutton Peabody Edmond O'Brien
      Link Appleyard Andy Devine
      Doc Willoughby Ken Murray
      Pompey Woody Strode
      Cassius Starbuckle John Carradine
      Reese Lee Van Cleef
      Regie John Ford
      Kamera William H. Clothier
      Drehbuch James Warner Bellah

      Senator Ransom Stoddard, der seine Karriere vor Jahrzehnten in der Kleinstadt Shinbone begonnen hat, kehrt mit seiner Frau Hallie zur Beerdigung seines alten Freundes, Tom Doniphon, zurück. Im Ort gibt es nur wenige Menschen, die sich an den alten Stoddard erinnern, da er sich in den letzten Jahren auf seine Ranch zurückgezogen hat. Doch im Interview mit ein paar Journalisten kommt er auf die wichtigste Zeit seines Lebens zurück.
      Stoddard erinnert sich an seine Ankunft im Wilden Westen, an den Überfall auf seine Postkutsche durch den berühmt-berüchtigten Banditen Liberty Valance und an sein Verlangen, sich zu rächen an dem gefährlichen Gangster, der das Städtchen und dessen Umgebung terrorisierte. Tom Doniphon hatte Stoddard und seine Mitreisenden damals gerettet und wurde damit zu seinem Verbündeten und Freund. Er, der hartgesottene Cowboy, war auch der Einzige, vor dem Valance Respekt zu haben schien.

      Stoddards zahlreiche Versuche, Liberty Valance mit rechtsstaatlichen Mitteln zu stoppen, scheiterten. Schließlich startete der idealistische Anwalt eine Kampagne gegen die Landbesitzer, die Valance bezahlten. Als der gefürchtete Übeltäter erneut in der Stadt auftauchte, war die Konfrontation mit dem friedfertigen Stoddard unausweichlich: Es kam zum Showdown, an dessen Ende der junge Anwalt als "Der Mann, der Liberty Valance erschoss" gefeiert wurde.
      Doch in Wahrheit war der Gangster nicht in einem fairen Zweikampf mit dem miserablen Schützen Stoddard gefallen, sondern wurde von Doniphon aus dem Hinterhalt erschossen, der Stoddard damit ein zweites Mal das Leben gerettet hatte. Der hatte es nicht für nötig gehalten, die Sache klarzustellen; der Mythos um ihn ermöglichte Stoddard den politischen Aufstieg sowie den Eintritt in höchste Ämter. Doch der spätere Senator verdankte dem Mann hinter den Kulissen nicht nur Leben und Karriere, sondern auch die Bekanntschaft mit der hübschen Hallie, seiner späteren Frau, die doch Doniphon liebte. Am Ende weigert sich der Chefredakteur der Lokalzeitung, Stoddards spätes "Geständnis" zu publizieren, mit den Worten: "If the legend becomes fact, print the legend."

      Drehbuch nach der Vorlage von Dorothy M. Johnson
      Ein idealistischer junger Anwalt kämpft im unzivilisierten Westen für Recht und Gesetz. Mit dem berühmten Western "The Man Who Shot Liberty Valance" hat Regisseur und Westerngroßmeister John Ford (1894-1973) einmal mehr sein künstlerisches Talent bewiesen, eine Geschichte voller Melancholie und Bitterkeit auf poetische Weise zu inszenieren.
      Wie viele bedeutende Western handelt der Film von der Geburt des modernen Amerika: Die Zeit der raubeinigen, mutigen Männer à la Doniphon scheint abgelaufen und die Repräsentanten der neuen, zivilisierten Vereinigten Staaten übernehmen nicht nur den Machtbereich der alten Helden, sondern gewinnen auch deren Frauen. Doch basiert die Karriere des Protagonisten Stoddard, paradigmatisch für die Neue Welt, auf einer Lüge. So wird die Legende zur Wahrheit, der Mythos zur Realität. Indem John Ford den gesellschaftlichen Aufstieg seines Helden auf einer Lüge beruhen lässt, reflektiert und problematisiert er die idealisierten Helden des Westerngenres.
      Dennoch bleiben gewisse Typisierungen und Stilisierungen von Berufen, Funktionen und Rollen erhalten, wie es sich für einen klassischen Schwarz-Weiß-Western gehört. So darf natürlich auch John Wayne als kerniger Cowboy Doniphon nicht fehlen. Und ebenfalls James Stewart. Lee Marvin und Vera Miles überzeugen in ihren klischeebesetzen und zugleich untypischen Westernrollen.

      Zu seinen Lebzeiten hat Regie-Urgestein John Ford eine stets ambivalente Haltung gegenüber seiner Arbeit und seinen Filmen eingenommen, sie ebenso häufig stilisiert und radikalisiert wie ironisiert und distanziert betrachtet. Fords Film "Der Mann, der Liberty Valance erschoss" lässt sich als Sinnbild dieser Zwiespältigkeit deuten: "Hier werden die Legenden und Mythen des Westerns infrage gestellt, die Ford selbst so oft besungen hat." (Krusche/Labenski)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 17.07.21
      23:30 - 01:30 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.09.2021