• 26.06.2021
      12:00 Uhr
      Die schöne Müllerin Spielfilm Deutschland 1954 | BR Fernsehen
       

      Der gut aussehende Müllergeselle Fritz Mertens hat Arbeit beim alten Erlenbachmüller Albert gefunden und hat sich in dessen temperamentvolle Tochter Inge verliebt. Doch dann kommt Kat, die feurige Tochter des Organisten Dramberger, ins heimatliche Dorf zurück. Auch ihr gefällt der fesche Bursche.

      Samstag, 26.06.21
      12:00 - 13:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Der gut aussehende Müllergeselle Fritz Mertens hat Arbeit beim alten Erlenbachmüller Albert gefunden und hat sich in dessen temperamentvolle Tochter Inge verliebt. Doch dann kommt Kat, die feurige Tochter des Organisten Dramberger, ins heimatliche Dorf zurück. Auch ihr gefällt der fesche Bursche.

       

      Stab und Besetzung

      Fritz Mertens Gerhard Riedmann
      Inge Bäumler Waltraut Haas
      Kat Dramberger Katharina Mayberg
      Hilde Rüdiger Hertha Feiler
      Sepp Wolfgang Neuss
      Albert Krügler Paul Hörbiger
      Josefine Krügler Margarete Haagen
      Walter Bäumler Willy Rösner
      Anton Vogt Fritz Wagner
      Hermann Knorr Paul Westermeier
      Dr. Wiebold Harald Paulsen
      Ursula Marina Ried
      Dramberger Albert Florath
      Lina Käthe Itter
      Der Obermeister Sepp Rist
      Angestellte in Mühle Rüdiger Carla Rust
      Rosl, Bedienung im Gasthaus Ursula Voß
      Ilse, Hausmädchen bei Hilde Rüdiger Karola Ebeling
      Regie Wolfgang Liebeneiner
      Musik Willy Mattes
      Kamera Bruno Timm
      Drehbuch Ilse Lotz-Dupont

      Erlenbach in der Fränkischen Schweiz: Der ebenso gut aussehende wie umtriebige Müllergeselle Fritz Mertens (Gerhard Riedmann) hat Arbeit beim alten Erlenbachmüller Albert Krügler (Paul Hörbiger) und seiner Frau Josefine (Margarete Haagen) gefunden. Und er hat sich in Inge (Waltraut Haas) verliebt, die temperamentvolle Tochter des Erlenbachwirts (Willi Rösner). Das Müllerpaar bietet Fritz die Teilhabe an der Mühle an, so stünde einer Hochzeit der beiden nichts im Wege. Doch Inges Vater mag Fritz so gar nicht, er hält ihn für einen Wandervogel, der nirgendwo lange bleibt. Da gefällt ihm Förster Anton Vogt (Fritz Wagner), der schon lange eifrig um Inge wirbt, viel besser.

      Zu allem Unglück kommt noch Kat (Katharina Mayberg), die feurige Tochter des Organisten Dramberger (Albert Florath) und frühere Freundin von Inge, ins heimatliche Dorf zurück. Auch ihr gefällt der fesche Müllerbursche. Beim Schützenfest in Erlenbach geht Fritz als Sieger hervor. Doch durch Kats Dreistigkeiten kommt es zu unschönen Zwischenfällen, an deren Ende die Scheune des Wirtes abbrennt. Der beschuldigt Fritz der Brandstiftung, weil dessen Preis-Anstecker vor der Scheune gefunden wurde.

      Fritz hat die Intrigen satt. Schweren Herzens verlässt er die Mühle und Erlenbach, um in der Hohnsteiner Stadtmühle als Verwalter anzuheuern. Hilde Rüdiger (Hertha Feiler), die verwitwete Eigentümerin der Mühle, ist eine attraktive, aparte Frau. Auch ihr gefällt der selbstbewusste Fritz und allmählich kommen die beiden einander näher, zumal Fritz von Kat erfährt, dass seine Inge bald den Förster heiraten wird. Doch dann kommt doch noch alles anders.

      Ein komödiantischer Heimatfilm um einen feschen Müllerburschen, der gleich drei Frauen den Kopf verdreht. Wolfgang Liebeneiner, Spezialist für Herzschmerz, inszenierte den Film vor romantischer Landschaftskulisse mit populären Schauspielern der Nachkriegszeit. Sein Hauptdarsteller Gerhard Riedmann (1925-2004) war im österreichischen Film für fesche Offiziere und Naturburschen zuständig und erreichte den Gipfel seiner Popularität mit Operettenfilmen wie "Der Zigeunerbaron" (1954).

      "Die schöne Müllerin" an seiner Seite wurde von Hertha Feiler gespielt. Mit "Liebling der Matrosen" gab die sehr aparte Österreicherin 1937 ihr Filmdebüt. 1938 engagierte sie Heinz Rühmann für sein Regiedebüt "Lauter Liebe", ein Jahr später feierten die beiden Hochzeit. In den folgenden Jahren filmten sie oftmals gemeinsam wie in "Kleider machen Leute" (1940) und "Der Engel mit dem Saitenspiel" (1944). In den 1950er Jahren spielte Hertha Feiler oft Rollen, in welchen sie patente, selbstbewusste Frauen verkörperte, denen auch die Schattenseiten des Lebens nicht fremd sind. Dazu gehörten neben "Die schöne Müllerin" auch "Pünktchen und Anton" (1953), "Charley's Tante" (1955) und Opernball" (1956). "Die Ente klingelt um halb acht" wurde 1968 ihr letzter Film. Infolge einer Krebserkrankung starb sie am 1. November 1970.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 26.06.21
      12:00 - 13:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.08.2021