• 04.07.2021
      18:45 Uhr
      Bekannt im Land Ein Stuhl geht um die Welt - Michael Thonet aus Boppard | SWR Fernsehen RP
       

      Der Stuhl Nr. 14 - der berühmte Wiener Kaffeehausstuhl - gilt als das gelungenste Industrieprodukt der Welt. Vor 160 Jahren trat dieses schlichte und funktionale Möbelstück seinen Siegeszug um die Welt an. Der Stuhl ist ein Klassiker, am Beginn der Moderne, eine Ikone des Industrie-Designs. Noch heute wird er hergestellt und in alle Welt verkauft.
      Der Mann, der diesen Welterfolg angestoßen hat, war der Tischlermeister Michael Thonet aus Boppard. Dort eröffnete er 1819 seine erste Werkstatt. Die Zuschauer*innen besuchen u.a. das Thonet-Werk in Frankenberg/Eder, wo bis heute diese Klassiker gefertigt werden...

      Sonntag, 04.07.21
      18:45 - 19:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Der Stuhl Nr. 14 - der berühmte Wiener Kaffeehausstuhl - gilt als das gelungenste Industrieprodukt der Welt. Vor 160 Jahren trat dieses schlichte und funktionale Möbelstück seinen Siegeszug um die Welt an. Der Stuhl ist ein Klassiker, am Beginn der Moderne, eine Ikone des Industrie-Designs. Noch heute wird er hergestellt und in alle Welt verkauft.
      Der Mann, der diesen Welterfolg angestoßen hat, war der Tischlermeister Michael Thonet aus Boppard. Dort eröffnete er 1819 seine erste Werkstatt. Die Zuschauer*innen besuchen u.a. das Thonet-Werk in Frankenberg/Eder, wo bis heute diese Klassiker gefertigt werden...

       

      Der Stuhl Nr. 14 - der berühmte Wiener Kaffeehausstuhl - gilt als das gelungenste Industrieprodukt der Welt. Vor 160 Jahren trat dieses schlichte und funktionale Möbelstück seinen Siegeszug um die Welt an. Der Stuhl ist ein Klassiker, am Beginn der Moderne, eine Ikone des Industrie-Designs. Noch heute wird er hergestellt und in alle Welt verkauft.

      Der Mann, der diesen Welterfolg angestoßen hat, war der Tischlermeister Michael Thonet aus Boppard im Rhein-Hunsrück-Kreis. Dort eröffnete er 1819 seine erste Werkstatt. 1841 emigrierte er - wohl auf Anregung Fürst Metternichs - nach Wien. Dort fand er bald Auftraggeber*innen aus dem Hochadel, die er mit exquisiten Möbeln belieferte. Doch Thonet dachte in größeren Dimensionen. Ihm schwebte die Massenproduktion von formschönen, einfachen und preiswerten Möbeln vor. Sein Patent zum Biegen von massivem Holz ermöglichte ihm 1859 den Durchbruch mit dem Stuhl Nr. 14.

      Thonets Söhne bauten ein weltweites Vertriebsnetz mit Niederlassungen in fast allen Hauptstädten der Welt auf. "Bekannt im Land" geht der Frage nach, woher die Anregungen und Vorbilder für Thonets Entwürfe stammen. Thonet hat weder die Schichtverleimung noch das Biegen von Holz erfunden. Sein Genie bestand darin, schon bekannte Fertigungsmethoden mit den Forderungen einer neuen Zeit zusammenzuführen und daraus etwas Neues zu formen. Der Kaffeehausstuhl ist ein zeitloses Produkt, das bis heute Designer*innen und Sammler*innen fasziniert.

      Die Zuschauer*innen besuchen das Thonet-Werk in Frankenberg/Eder, wo bis heute diese Klassiker aus Bugholz und Edelstahl gefertigt werden, das Stadtmuseum in Boppard mit seiner Sammlung von Thonet-Möbeln und den Kurator und Sammler Sebastian Jacobi aus Bad Ems, der anhand seiner spektakulären Sammlung die Entwicklungsgeschichte dieser ikonischen Möbel anschaulich darstellen kann - und der auch die ein oder andere Legende um Thonet geraderückt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.08.2021