• 20.06.2021
      00:30 Uhr
      Streetphilosophy Pragmatismus: Sei kein Träumer | arte
       

      Für Deutschlands Jugend hat Religion ausgedient, Politik keine Antworten parat, und die großen Ideologien sind irgendwie auch passé. Was also taugt noch als Guideline fürs Leben? Das fragt sich Wahl-Berliner Jonas stellvertretend für die Generation Y in "Streetphilosophy". In dieser Folge dreht sich alles um Pragmatismus und Träumereien. Keine Zeit verlieren, durchstudieren, die Karriere planen und zwischendurch noch mal schnell um die Welt reisen. Pragmatismus ist Zeitgeist. Vereinfacht das unser Leben oder werden wir blind für tatsächliche Alternativen?

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 20.06.21
      00:30 - 00:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      VPS 00:25
      Stereo

      Für Deutschlands Jugend hat Religion ausgedient, Politik keine Antworten parat, und die großen Ideologien sind irgendwie auch passé. Was also taugt noch als Guideline fürs Leben? Das fragt sich Wahl-Berliner Jonas stellvertretend für die Generation Y in "Streetphilosophy". In dieser Folge dreht sich alles um Pragmatismus und Träumereien. Keine Zeit verlieren, durchstudieren, die Karriere planen und zwischendurch noch mal schnell um die Welt reisen. Pragmatismus ist Zeitgeist. Vereinfacht das unser Leben oder werden wir blind für tatsächliche Alternativen?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Simon Hufeisen
      Dominik Bretsch
      Moderation Jonas Bosslet

      Nach der Auszeichnung mit dem Grimme-Preis Innovation geht das ARTE-Format "Streetphilosophy" in die nächste Runde: Für Deutschlands Jugend hat Religion ausgedient, Politik keine Antworten parat, und die großen Ideologien sind irgendwie auch passé. Was also taugt noch als Guideline fürs Leben?

      Am Anfang jeder Folge steht ein "Call to Action", eine philosophische These oder eine ethische Forderung. In dieser Folge dreht sich alles um Pragmatismus und Träumereien. Keine Zeit verlieren, durchstudieren, die Karriere planen und zwischendurch noch mal schnell um die Welt reisen. Pragmatismus ist Zeitgeist. Vereinfacht das unser Leben oder werden wir blind für tatsächliche Alternativen?

      Pragmatismus und Träumereien sind dieses Mal die Themen bei "Streetphilosophy". Pragmatismus ist Zeitgeist: keine Zeit verlieren, durchstudieren, die Karriere planen und zwischendurch noch mal schnell um die Welt reisen. Die Welt so nehmen, wie sie ist, statt sie verändern zu wollen. Jonas fragt sich, ob Träume nicht unnütz sind und nur dazu führen, dass man eine Menge Zeit verplempert, ohne etwas zu erreichen. Muss Jonas sich einfach mehr an den Tatsachen orientieren und weniger an seinen schrägen Ideen? Nachts in der Eissporthalle: Jonas begegnet dort der Eiskunstläuferin Miriam Ziegler. Miriam, 22, bereitet sich auf Olympia vor. Dafür trainiert sie jeden Tag viele Stunden. Jonas will wissen, wo es einen hinführt, wenn man alles im Leben einem Traum unterordnet. Danach trifft sich Jonas mit Philosoph Christian Uhle auf einen nächtlichen Tee. Christian erklärt Jonas, wie eine Philosophie aussieht, in der sich alles darum dreht, ob etwas in der Realität funktioniert oder nicht - und welche Konsequenzen damit verbunden sind. Als Nächstes verbringt Jonas einen Nachmittag mit Matt Nimmo. Matt kommt vom anderen Ende der Welt, aus Australien. In Berlin ist er der "Sprudelboy", verkauft selbst gemachte Limo auf Märkten. Auf den ersten Blick klingt das nicht nach einer pragmatischen Lebensweise - im Kern geht es Matt aber schlicht um Business. Am Ende seiner Reise besucht Jonas Walter Rothschild. Der ist Rabbi und Kabarettist - und um einiges älter als Jonas. Mit Walter spricht Jonas darüber, ob er nun eher seine Träume oder doch die harte Realität ernst nehmen soll. Welche Triebe muss man unterdrücken, um sinnvoll und effizient zu leben?

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 20.06.21
      00:30 - 00:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      VPS 00:25
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 31.07.2021