• 22.01.2023
      02:05 Uhr
      Hannibal Spielfilm Italien 1959 (Annibale) | arte
       

      Der Alpenübergang des karthagischen Feldherren Hannibal mit Elefanten im Schnee und die Siege über die Römer bis zur Schlacht bei Cannae im Jahr 216 vor Christus. Und immer im Mittelpunkt: die dramatische Liebe Hannibals zu der schönen Silvia aus dem feindlichen Lager der Römer.
      Ein imposanter italo-amerikanischer Historienfilm (1959) mit eindrucksvollen Schlachtszenen.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 22.01.23
      02:05 - 03:40 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

      Der Alpenübergang des karthagischen Feldherren Hannibal mit Elefanten im Schnee und die Siege über die Römer bis zur Schlacht bei Cannae im Jahr 216 vor Christus. Und immer im Mittelpunkt: die dramatische Liebe Hannibals zu der schönen Silvia aus dem feindlichen Lager der Römer.
      Ein imposanter italo-amerikanischer Historienfilm (1959) mit eindrucksvollen Schlachtszenen.

       

      218 vor Christus. Hannibal (Victor Mature), der große karthagische Feldherr, überquert mit einem großen Heer und Dutzenden Elefanten die winterlichen Alpen, um gen Rom zu marschieren. Er will verhindern, dass die Römer eines Tages Karthago angreifen. Als ihm die Römerin Silvia (Rita Gam), die Nichte des römischen Senators Quintus Fabius (Gabriele Ferzetti), und dessen Sohn Quintilius (Terence Hill) in die Hände fallen, nutzt er die Gunst der Stunde, um der schönen jungen Frau sein mächtiges Heer zu zeigen und ein noch größeres vorzugaukeln. Obwohl sie ihm sehr gefällt, entlässt er sie in die Freiheit, hoffend, dass sie den Römern von der Übermacht seines Heeres berichten wird.

      Silvia, die sich in Hannibal verliebt hat, berichtet ihrem Onkel wie geheißen. Doch Hannibals Taktik geht nicht auf. Obwohl Fabius, einer der klügeren Senatoren Roms, vor einem Krieg gegen die Karthager warnt, greifen römische Truppen Hannibals Heer an. Am Trasimenischen See erleiden sie eine schwere Niederlage. Wenig später flieht Silvia zurück zu Hannibal - auch, um ihn zu einem Friedensangebot zu bewegen. Als sie sich ihre Liebe gestehen, versucht eine römische Patrouille unter Quintilius vergeblich, sich des Paares zu bemächtigen. Hannibal glaubt, dass Silvia ihn verraten hat und schickt sie und Quintilius zurück nach Rom. Dort droht Silvia der Tod. Um das zu verhindern, will ihr Onkel Fabius sie lebenslang in den Vesta-Tempel verbannen.

      Mit Hilfe einer Dienerin flieht Silvia zurück zu Hannibal. Wieder erringt Hannibal in der Schlacht von Cannae einen überragenden Sieg gegen die Römer, doch für einen Angriff auf Rom verweigert ihm Karthago die benötigten Soldaten. Maharbal (Franco Silva) bringt neben dieser niederschmetternden Nachricht auch Hannibals Frau Danila und den kleinen Sohn ins Feldlager mit. Silvia, die Hannibal nicht im Weg stehen will, flieht wieder nach Rom. Ihr Onkel, der im Senat schwor, sie am Tage ihrer Rückkehr zu töten, reicht ihr den Giftbecher.

      Unterhaltungsspezialist Carlo Ludovico Bragaglia inszenierte diesen "abenteuerlich-malerischen Bilderbogen" (Lexikon des Internationalen Films) an exotischen Schauplätzen. Mit enormem Aufwand an Statisten sowie Hunderten Pferden und Dutzenden Elefanten erzählt er von Hannibal, dem größten Feldherrn der Antike. Eine kleine Besonderheit ist die Tatsache, dass Bud Spencer und Terence Hill hier in Nebenrollen erstmals zusammenarbeiteten - acht Jahre, bevor sie das berühmte Duo wurden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 22.01.23
      02:05 - 03:40 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.01.2023