• 05.10.2022
      08:10 Uhr
      Stadt Land Kunst Guinea-Bissau / Neuseeland / Verona | arte
       
      • José Carlos Schwarz, Guerilla-Dichter aus Guinea-Bissau
      • Neuseeland: Ein Hauch von China
      • Totis argentinische Empanadas
      • Verona: Mussolinis Rache

      Mittwoch, 05.10.22
      08:10 - 09:55 Uhr (105 Min.)
      105 Min.
      Stereo
      • José Carlos Schwarz, Guerilla-Dichter aus Guinea-Bissau
      • Neuseeland: Ein Hauch von China
      • Totis argentinische Empanadas
      • Verona: Mussolinis Rache

       

      Stab und Besetzung

      Regie Fabrice Michelin
      • José Carlos Schwarz, Guerilla-Dichter aus Guinea-Bissau

      José Carlos Schwarz ist eine Legende des Widerstands, ein dichtender Terrorist, ein Guerillakämpfer der Worte, vor allem aber ein legendärer und geheimnisumwitterter revolutionärer Künstler. Obwohl es nur sehr wenige Fotografien von ihm gibt, hat sich sein Engagement in das Gedächtnis seiner Landsleute eingebrannt. Schwarz schloss sich der Unabhängigkeitsbewegung gegen die portugiesischen Kolonialherren an und kämpfte zunächst mit den Worten eines Dichters, ging jedoch schon bald in den Untergrund, denn das Herz des jungen Mannes aus Guinea-Bissau schlug nur für seine Ideale.

      • Neuseeland: Ein Hauch von China

      Tausende Kilometer vom chinesischen Festland entfernt, an der Südspitze Neuseelands, kann man auf den Straßen einmal im Jahr den wilden Tanz eines Drachen bewundern. Zur Feier des chinesischen Neujahrsfests strömt die chinesische Gemeinde in den Dunedin Botanic Garden, einen authentischen chinesischen Garten auf der Insel. Die Chinesen kamen im 19. Jahrhundert als erste nichteuropäische Migranten nach Neuseeland. Mittlerweise bilden sie vor den Maori die größte ethnische Minderheit auf der Südinsel.

      • Totis argentinische Empanadas

      In Buenos Aires hat Toti den Empanadas ein Gedicht gewidmet, um ihrer Liebe zu den leckeren Teigtaschen gebührend Ausdruck zu verleihen. Sie bereitet den Teig zu sowie die Füllung aus Rindfleisch, Zwiebeln und Gewürzen.

      • Verona: Mussolinis Rache

      Verona, das dank Shakespeares „Romeo und Julia“ als Hauptstadt der Liebe gilt, ist eine befestigte mittelalterliche Stadt, die um das imposante Castelvecchio herum erbaut wurde. Im Juli 1943 zog sich Mussolini, der nach einem von oppositionellen Faschisten und Monarchisten angezettelten Staatsstreich abgesetzt worden war, hierher zurück. Seine Gedanken waren davon besessen, sich zu rächen und die Personen, die ihn verraten haben, vor Gericht zu bringen - einschließlich der eigenen Familie.

      Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.02.2023