• 03.10.2022
      09:45 Uhr
      Britische Inselwelten (2/4) Die Hebriden | arte
       

      Diese Folge beginnt auf der Insel Lewis and Harris in den Äußeren Hebriden. Hier entdecken die Zuschauerinnen und Zuschauer die traditionellen schottischen Black Houses und die berühmten Hochlandrinder. Auf der Inselgruppe St. Kilda bildet das Geisterdorf auf der Insel Hirta einen Kontrast zu der sehr rührigen Seevogelkolonie. Auf den Inneren Hebriden stößt man auf die Fußabdrücke von Dinosauriern und atemberaubende Burgen. Beim Tauchen eröffnet sich die erstaunliche Unterwasserwelt der schottischen Lochs. Wer den Meeresarmen ins Landesinnere folgt, stößt auf australische Wallabys und alte, von Menschenhand gefertigte Inseln.

      Montag, 03.10.22
      09:45 - 10:25 Uhr (40 Min.)
      40 Min.

      Diese Folge beginnt auf der Insel Lewis and Harris in den Äußeren Hebriden. Hier entdecken die Zuschauerinnen und Zuschauer die traditionellen schottischen Black Houses und die berühmten Hochlandrinder. Auf der Inselgruppe St. Kilda bildet das Geisterdorf auf der Insel Hirta einen Kontrast zu der sehr rührigen Seevogelkolonie. Auf den Inneren Hebriden stößt man auf die Fußabdrücke von Dinosauriern und atemberaubende Burgen. Beim Tauchen eröffnet sich die erstaunliche Unterwasserwelt der schottischen Lochs. Wer den Meeresarmen ins Landesinnere folgt, stößt auf australische Wallabys und alte, von Menschenhand gefertigte Inseln.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Stewart Mc Pherson

      Die zweite Folge der vierteiligen Dokumentationsreihe „Britische Inselwelten“ beginnt auf der Insel Lewis and Harris in den Äußeren Hebriden. Sie ist bekannt für die traditionellen schottischen Black Houses mit ihren Reetdächern und die legendären Hochlandrinder. Ein Kleinbauer zeigt, wie man mit jahrzehntelanger Erfahrung Harris-Tweed webt und Torf sticht.

      Auf der Inselgruppe St. Kilda entdecken die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht nur die verlassenen Steinbehausungen von Hirta, sondern auch eine einzigartige Feldmaus sowie eine Zaunkönigart, die ausschließlich hier vorkommt. An den beeindruckenden, kaum erschlossenen Felsnadeln und Steilküsten lebt eine der größten Seevogelkolonien Europas.

      Einige Segelmeilen von St. Kilda entfernt liegt Rockall, ein entlegener Fels im Meer, der trotz seiner geringen Größe von internationaler Bedeutung ist. Auf den Inneren Hebriden warten weitere Sehenswürdigkeiten: imposante Burganlagen, Dinosaurierfußabdrücke, der beeindruckende „Old Man of Storr“ auf der Insel Skye sowie die surreal anmutenden geologischen Formationen von Fingal's Cave auf der Insel Staffa. Die unheimlichen Klänge und bizarren Basaltsäulen inspirierten Felix Mendelssohn Bartholdy zur Ouvertüre „Die Hebriden“.

      An der Küste nisten die extravaganten Papageitaucher, und in den schottischen Lochs tummelt sich das Leben in den bunten Welten der Kaltwasserkorallen. Wer den Meeresarmen ins Landesinnere folgt, den erwarten australische Wallabys sowie alte, von Menschenhand gefertigte Inseln, die „Crannóg“ genannt werden, sowie eine der eindrucksvollsten Niederungsburgen Großbritanniens: Eilean Donan.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.02.2023