• 12.08.2022
      06:10 Uhr
      ARTE Reportage Sudan: Frauen im Widerstand | arte
       
      • Sudan: Frauen im Widerstand
      • Südafrika: In Hout Bay lebt die Solidarität

      Freitag, 12.08.22
      06:10 - 07:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      • Sudan: Frauen im Widerstand
      • Südafrika: In Hout Bay lebt die Solidarität

       
      • Sudan: Frauen im Widerstand

      Der Staatsstreich im Sudan provoziert vor allem auch Frauen, die gerade errungenen Freiheiten zu verteidigen.
      Sudans Hauptstadt Khartum ist in Aufruhr, seit General Burhan die zivile Regierung durch einen Staatsstreich vertrieben hat.
      Sara, 23, eine kommunistische Studentin, hat an allen Kämpfen der sudanesischen Revolution teilgenommen. Trotz der Gefahr, verhaftet zu werden, geht sie wieder auf die Straße, um die in den letzten drei Jahren so teuer erkauften Freiheiten zu verteidigen.
      Als Feministin in einer Gesellschaft, die lange Zeit von islamistischen Militärs regiert wurde, kämpft sie für Gleichheit und das Recht der Jugend, ihr Schicksal selbst zu bestimmen.

      • Südafrika: In lebt die Solidarität

      In Hout Bay leben 30 Jahre nach dem Ende der Apartheid Schwarze und Weiße solidarisch Seite an Seite.
      Im Juli 2021 erlebte Südafrika einen Ausbruch der Gewalt wie seit 30 Jahren nicht mehr, dem offiziellen Datum des Endes der Apartheid. Bei Ausschreitungen und Plünderungen in den Provinzen Gauteng und KwaZulu-Natal starben 300 Menschen. Die Gewalt breitete sich von da nicht weiter aus, aber das Feuer schwelt noch immer.

      In Hout Bay, wenige Kilometer von Kapstadt entfernt, konnten die Einwohner trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten vieler Menschen den sozialen Frieden bewahren. Die Stadt ist dreigeteilt, in ein weißes Viertel "The Valley", ein gemischtes Viertel "Hangberg" und ein schwarzes Viertel "Imizamo Yethu", wie Südafrika, nur in kleinem Maßstab.

      In den letzten 30 Jahren hat sich hier wenig geändert. Die Grenzen zwischen den Stadtvierteln bestehen noch immer in den Köpfen vieler Bewohner. Nur eine Straße trennt die Welt der Wohlhabenden mit ihren Villen und riesigen Grundstücken von der Welt der überfüllten Townships. Aber diese geographische Nähe förderte in Hout Bay eine bemerkenswerte Solidarität mit den Ärmsten, vor allem seit dem Beginn der Covid-Pandemie.

      Internet gibt es nicht, und es herrscht eine Ausgangssperre. Doch trotzdem mobilisieren sich die Leute in den Vierteln jede Nacht, um sich zu großen Kundgebungen zu versammeln. Es ist ein ungleicher Kampf gegen Militär, Milizen und Polizei: eine friedliche Mehrheit gegen eine bewaffnete Minderheit, die nicht davor zurückschreckt zu töten, um die Rückkehr zur Demokratie zu verhindern.

      Aktuelle europäische und internationale politische Themen und Herausforderungen, ergänzt durch historische Erläuterungen und geopolitische Analysen: "ARTE Reportage" berichtet über die Fakten und die menschlichen Verhältnisse, die sich hinter diesen Fakten verbergen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 12.08.22
      06:10 - 07:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.02.2023