• 27.07.2021
      06:30 Uhr
      Mein schönes Dorf in Marokko Frankreich 2017 | arte
       

      "Mein schönes Dorf in …" lädt den Zuschauer dazu ein, das Leben und den Alltag von Jugendlichen in weit von uns in Europa entfernten Regionen der Welt wie dem Libanon, Chile oder den Arabischen Emiraten zu entdecken. Heute: Im marokkanischen Atlas-Gebirge, 2.200 Meter über dem Meeresspiegel, liegt das Berberdorf Imilchil. Hier lebt die zwölfjährige Hasnaa mit ihrer Familie. Sie geht dort zur Schule, spielt in ihrer Freizeit mit ihren Freundinnen oder erlernt die traditionelle Teppichweberei. Und in wenigen Tagen ist es dann wieder so weit: Der berühmte Hochzeitsmarkt Moussem steht bevor, den das Dorf einmal im Jahr ausrichtet.

      Dienstag, 27.07.21
      06:30 - 07:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      "Mein schönes Dorf in …" lädt den Zuschauer dazu ein, das Leben und den Alltag von Jugendlichen in weit von uns in Europa entfernten Regionen der Welt wie dem Libanon, Chile oder den Arabischen Emiraten zu entdecken. Heute: Im marokkanischen Atlas-Gebirge, 2.200 Meter über dem Meeresspiegel, liegt das Berberdorf Imilchil. Hier lebt die zwölfjährige Hasnaa mit ihrer Familie. Sie geht dort zur Schule, spielt in ihrer Freizeit mit ihren Freundinnen oder erlernt die traditionelle Teppichweberei. Und in wenigen Tagen ist es dann wieder so weit: Der berühmte Hochzeitsmarkt Moussem steht bevor, den das Dorf einmal im Jahr ausrichtet.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Omar Mouldouira

      Im marokkanischen Atlas-Gebirge, 2.200 Meter über dem Meeresspiegel, liegt das Berberdorf Imilchil. Hier lebt Hasnaa mit ihrer Familie, die zum Stamm Aït Azza gehört. Hasnaas Alltag besteht aus Schulunterricht, Spielen mit Freundinnen und dem Erlernen traditioneller Handarbeiten. Mythen und Legenden sind in der Region weit verbreitet. Zum Beispiel die Geschichte von Isli und Tislit, die Hasnaa von ihrer Mutter Rabha kennt: Die beiden unglücklich Verliebten gehörten, ähnlich wie Romeo und Julia, zwei verfeindeten Stämmen an und durften nie ein Paar werden. Darüber vergossen sie so viele Tränen, dass daraus zwei Seen in der Nähe von Imilchil entstanden ...

      Inzwischen haben sich die Zeiten geändert: Als Zeichen des Friedens zwischen den Berbervölkern richtet das Dorf einmal im Jahr den berühmten Hochzeitsmarkt Moussem aus. Hier werden nicht nur verschiedenste Waren feilgeboten, sondern auch Paaren die Möglichkeit geboten, sich kennenzulernen oder zu heiraten. Hasnaa kann das bunte Treiben kaum erwarten - zumal es dieses Jahr mit dem islamischen Neujahrsfest zusammenfällt, bei dem die Kinder großzügig beschenkt werden. Hasnaa ist zwölf Jahre alt. Puppen stehen bei ihr noch hoch im Kurs, aber auch an Handtaschen scheint sie immer mehr Gefallen zu finden. Sie ist wissbegierig und erlernt bei Zohra die traditionelle Teppichweberei. Wolle ist den Berbern heilig; und es heißt, zwischen jedem der einzelnen Fäden verstecke sich eine Seele. Das Weben erfordert viel Geduld und ist eine gute Übung für das Mädchen, das davon träumt, eines Tages einen Teppich für ihre zu Mutter fertigen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.06.2022