• 27.07.2021
      05:50 Uhr
      Im Lauf der Zeit Dien Bien Phu, eine aussichtslose Schlacht | arte
       

      Am 19. Dezember 1946 bombardierte Frankreich die vietnamesische Stadt Hanoi, um die Unabhängigkeitsrevolte in Indochina niederzuschlagen. Es war der Beginn eines furchtbaren Krieges, der erst 1954 in der blutigen Schlacht um den militärischen Stützpunkt Frankreichs mit dem Namen Dien Bien Phu entschieden wurde.

      Nacht von Montag auf Dienstag, 27.07.21
      05:50 - 06:15 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      Am 19. Dezember 1946 bombardierte Frankreich die vietnamesische Stadt Hanoi, um die Unabhängigkeitsrevolte in Indochina niederzuschlagen. Es war der Beginn eines furchtbaren Krieges, der erst 1954 in der blutigen Schlacht um den militärischen Stützpunkt Frankreichs mit dem Namen Dien Bien Phu entschieden wurde.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Pierre Lergenmuller

      Französisch-Indochina, auf dem Gebiet des heutigen Laos, Kambodscha und Vietnam, war seit Ende des 19. Jahrhundert eine französische Kolonie und galt als Perle des französischen Kolonialreichs. Von dort aus importierte Frankreich vor allem Gummi, Reis, Tee und Opium - produziert von Arbeitern mit niedrigem Gehalt.

      Mit dem Zweiten Weltkrieg änderte sich die Lage, und die vietnamesische Unabhängigkeitsbewegung Viet Minh um den Revolutionär Ho Chi Minh verbündete sich gegen die Kolonialisten und versuchte sie aus dem Land zu vertreiben. An diesem Punkt hätte Frankreich Indochina kampflos die Unabhängigkeit zusprechen können, doch es kam anders: Der französische Generalmajor Leclerc bekam die Aufgabe, die französische Autorität wiederherzustellen und an Indochina festzuhalten. Als er die Lage vor Ort für unhaltbar befand, wollte er Verhandlungen einleiten - doch von höchster Stelle ereilte ihn der Befehl, nicht nachzugeben.

      Daraufhin entbrannte ein unerbittlicher Krieg, der sich erst 1954 in der blutigen Schlacht um Dien Bien Phu für die Aufständischen und ihre Unabhängigkeit entschied.

      Wie stünde es um die Gesellschaft, hätte es Kopernikus und Darwin nicht gegeben? Wie sähe Europa aus, wäre Churchill nicht so entschlossen gegen die Nazis vorgegangen? Und was wäre Deutschland ohne den Fall der Mauer? Die Menschheitsgeschichte ist eine Verkettung unglaublicher Ereignisse. Von der Geburt eines Genies bis zum Untergang eines Imperiums, von technologischen Fortschritten zu sozialen Revolutionen - die meisten großen Umwälzungen gehen auf scheinbar bedeutungslose Entscheidungen zurück. Die Reihe "Im Lauf der Zeit" bietet einen originellen Blick auf die Geschichte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kleinen Ereignissen, die bedeutsame Folgen für die ganze Weltgeschichte hatten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 27.07.21
      05:50 - 06:15 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.06.2022