• 02.10.2021
      01:15 Uhr
      Außergewöhnliche Architektur tagesschau24
       

      1,4 Millionen Menschen werden bis 2030 noch in Mecklenburg-Vorpommern leben, davon ein Großteil in den Städten. Und auf dem Land? Gibt es keine Arbeit, keine Perspektive, keine Zukunft. Die letzten kleinen Läden haben schon vor Jahren geschlossen, Arztpraxen machen dicht, weil der Nachfolger fehlt, Zugverbindungen werden gestrichen, weil es an Fahrgästen mangelt und Kindergärten braucht schon lange keiner mehr im Ort. Die jungen Leute gehen weg, die Alten vereinsamen auf ihrer Bank vor dem Haus. Und am Ende kommt nicht mal mehr der Bäckerwagen aus dem Nachbarort vorbei.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 02.10.21
      01:15 - 02:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      1,4 Millionen Menschen werden bis 2030 noch in Mecklenburg-Vorpommern leben, davon ein Großteil in den Städten. Und auf dem Land? Gibt es keine Arbeit, keine Perspektive, keine Zukunft. Die letzten kleinen Läden haben schon vor Jahren geschlossen, Arztpraxen machen dicht, weil der Nachfolger fehlt, Zugverbindungen werden gestrichen, weil es an Fahrgästen mangelt und Kindergärten braucht schon lange keiner mehr im Ort. Die jungen Leute gehen weg, die Alten vereinsamen auf ihrer Bank vor dem Haus. Und am Ende kommt nicht mal mehr der Bäckerwagen aus dem Nachbarort vorbei.

       

      1,4 Millionen Menschen werden bis 2030 noch in Mecklenburg-Vorpommern leben, davon ein Großteil in den Städten. Und auf dem Land? Gibt es keine Arbeit, keine Perspektive, keine Zukunft. Die letzten kleinen Läden haben schon vor Jahren geschlossen, Arztpraxen machen dicht, weil der Nachfolger fehlt, Zugverbindungen werden gestrichen, weil es an Fahrgästen mangelt und Kindergärten braucht schon lange keiner mehr im Ort. Die jungen Leute gehen weg, die Alten vereinsamen auf ihrer Bank vor dem Haus. Und am Ende kommt nicht mal mehr der Bäckerwagen aus dem Nachbarort vorbei.

      Aber es gibt Gegenwehr. Wer, wenn nicht wir, soll denn etwas verändern, sagen die Dörfler und engagieren sich, um die alte oder neue Heimat wieder lebenswert zu gestalten. Sie sind zwischen 15 und 85 Jahre alt, gründen Firmen und Vereine, verbringen ihre Wochenenden mit den Nachbarn auf Gemeindebaustellen, sitzen zusammen über Förderanträgen, um Geld für ihre Vorhaben zusammenzubekommen, nähen Kostüme für Vorstellungen, reparieren Dächer, planen den Kita-Neubau oder führen durchs dorfeigene Museum.

      Der Film berichtet über engagierte Menschen in vier Dörfern: Was treibt sie an? Was haben sie erreicht? Welchen Widerständen begegnen sie? Was wollen sie noch schaffen? Und wie machen sie das alles?

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 02.10.21
      01:15 - 02:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.08.2022