• 02.07.2022
      12:30 Uhr
      Campus Berühmte Forscher und Gelehrte - Max Weber - Die Entzauberung der Welt | ARD alpha
       

      Max Weber gelang es in seinem nur 56 Jahre dauernden Leben, zu einem der bedeutendsten Vordenker der modernen Sozial- und Kulturwissenschaften zu werden. Er gilt als Begründer der Soziologie in Deutschland.

      Samstag, 02.07.22
      12:30 - 13:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Max Weber gelang es in seinem nur 56 Jahre dauernden Leben, zu einem der bedeutendsten Vordenker der modernen Sozial- und Kulturwissenschaften zu werden. Er gilt als Begründer der Soziologie in Deutschland.

       

      Max Weber wurde 1864 in Erfurt geboren. Als er fünf Jahre alt war, zogen seine Eltern mit ihm nach Berlin. Hier wuchs er auf und besuchte das Königliche Kaiserin-Augusta-Gymnasium. Anschließend studierte er Rechtswissenschaften in Heidelberg, Straßburg und Göttingen und bildete sich auch zu historischen und nationalökonomischen Themen weiter.

      Nach seiner Promotion (1889) und Habilitation (1891) in Berlin wurde er 1893 Ordinarius für Nationalökonomie in Freiburg. Drei Jahre später übernahm er den Lehrstuhl für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft an der Universität Heidelberg, 1903 übersiedelte er nach München. Zusätzlich zu seiner Hochschul-Professur wurde er 1919 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

      Politisch und wissenschaftlich hatte sich Max Weber für seine Münchner Zeit hohe Ziele gesetzt, die er jedoch nicht erreichen konnte; er verstarb bereits 1920. Trotzdem gilt er heute als einer der bedeutendsten deutschen Sozialwissenschaftler und wirkungsvollsten Denker des 20. Jahrhunderts.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 30.11.2022