• 29.09.2021
      15:35 Uhr
      Länder-Menschen-Abenteuer (1/2) Mit dem Postschiff auf dem Jenissej | ARD alpha
       

      Der Jenissej ist einer der mächtigsten Ströme der Erde. Er fließt von der mongolischen Grenze nordwärts durch ganz Sibirien bis zum Polarmeer. Hier gibt es keine Straßen und keine Schienen. Das Postschiff ist die einzige Verbindung zu den Menschen. Es fährt Tag und Nacht an endlosen Wäldern entlang, an winzigen Dörfern und kleinen Städten vorbei. Die Reise auf dem Fluss beginn in Krasnojarsk. Von dort aus werden die Dörfer bis hinauf zum Nordpolarmeer mit Kohle, Lebensmitteln, Medikamenten und Post versorgt. Nur vier Monate im Jahr ist Zeit, notwendige Dinge in die Siedlungen zu schaffen.

      Mittwoch, 29.09.21
      15:35 - 16:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Der Jenissej ist einer der mächtigsten Ströme der Erde. Er fließt von der mongolischen Grenze nordwärts durch ganz Sibirien bis zum Polarmeer. Hier gibt es keine Straßen und keine Schienen. Das Postschiff ist die einzige Verbindung zu den Menschen. Es fährt Tag und Nacht an endlosen Wäldern entlang, an winzigen Dörfern und kleinen Städten vorbei. Die Reise auf dem Fluss beginn in Krasnojarsk. Von dort aus werden die Dörfer bis hinauf zum Nordpolarmeer mit Kohle, Lebensmitteln, Medikamenten und Post versorgt. Nur vier Monate im Jahr ist Zeit, notwendige Dinge in die Siedlungen zu schaffen.

       

      Der Jenissej ist einer der mächtigsten Ströme der Erde. Er fließt von der mongolischen Grenze nordwärts durch ganz Sibirien bis zum Polarmeer. Hier gibt es keine Straßen und keine Schienen. Das Postschiff ist die einzige Verbindung zu den Menschen. Es fährt Tag und Nacht an endlosen Wäldern entlang, an winzigen Dörfern und kleinen Städten vorbei. Die Reise auf dem Fluss beginn in Krasnojarsk. Von dort aus werden die Dörfer bis hinauf zum Nordpolarmeer mit Kohle, Lebensmitteln, Medikamenten und Post versorgt. Nur vier Monate im Jahr ist Zeit, notwendige Dinge in die Siedlungen zu schaffen.

      Dann friert der Fluss bei Temperaturen von bis zu minus 50 Grad zu. Kapitän Pachomow kennt den Jenissej, den stürmischen, gefährlichen Fluss mit reißender Strömung. An Bord sind Nenzen, die zu den Ureinwohnern Sibiriens gehören. Ihr Dorf ist so winzig, dass es keine Anlegestelle hat. Die Passagiere, die hier aussteigen wollen, klettern mitsamt ihren Habseligkeiten wie Kühlschränken, Fernsehapparaten und Sofas die Bordwand herunter und steigen in Transportboote um. Es gibt auch Naturfreunde im hohen Norden, die auf dem Schiff die Zeit nutzen, ihre Netze zu flicken, die vom Fischfang leben, von der Jagd auf Bären, Zobel, wilde Rentiere und von den kargen Ernteerträgen ihrer winzigen Gärten. Die Filmautorin Rita Knobel-Ulrich wirft einen authentischen Blick auf die Lebensweise der Menschen entlang des Jenissej, auf ihren Alltag und ihre Traditionen. Atemberaubende Landschaftsaufnahmen des großen sibirischen Stroms verbinden sich mit packenden menschlichen Schicksalen. 2 Teile, täglich

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.07.2022