• 28.07.2021
      02:45 Uhr
      Wir in den 80ern! - So war's im Südwesten SR Fernsehen
       

      Freiheit, Aufbruch und viel Musik - das waren die 1980er für den Südwesten. Ein turbulentes Jahrzehnt. Das Archiv des SWR ist voll von visuellen Schätzen. Was ist aus den Menschen von damals geworden? Die Sendung findet die Geschichten von damals und erzählt sie heute.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 28.07.21
      02:45 - 04:15 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Freiheit, Aufbruch und viel Musik - das waren die 1980er für den Südwesten. Ein turbulentes Jahrzehnt. Das Archiv des SWR ist voll von visuellen Schätzen. Was ist aus den Menschen von damals geworden? Die Sendung findet die Geschichten von damals und erzählt sie heute.

       

      Freiheit, Aufbruch und viel Musik - das waren die 1980er für den Südwesten. Ein turbulentes Jahrzehnt.

      Die Ära Kohl beginnt, die Grünen gründen sich in Karlsruhe, Proteste formieren sich gegen die Lagerung amerikanischer Raketen im Südwesten, die Neue Deutsche Welle gibt deutscher Musik wieder eine Stimme, Michael Jackson kommt zum Hockenheimring, Nicole gewinnt den Grand Prix Eurovision de la Chanson, Aerobic, Breakdance und der Walkman sind voll im Trend und: die Mauer fällt. Das alles ist nur eine kleine Auswahl der Ereignisse, die die Menschen im Südwesten in den 1980er Jahren bewegt haben. Die Auswirkungen finden sich in den Geschichten und Fernsehbeiträgen von SWF, SDR und SR wieder. Das Archiv des SWR ist voll von visuellen Schätzen. Was ist aus den Menschen von damals geworden? Die Sendung findet die Geschichten von damals und erzählt sie heute.

      Auch Prominente aus dem Südwesten wie Popstar Thomas Anders, Sängerin Julia Neigel, SWR Moderator Pierre M. Krause oder Evi Seibert, Leiterin des SWR Hauptstadtstudios Berlin, lassen ihre persönlichen 1980er Jahre im Südwesten Revue passieren - Geschichten der 1980er aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

      Für "Wir in den 80ern!" wurden die Menschen, über die das Fernsehen im Südwesten damals berichtet hat, heute erneut besucht: Was ist aus ihnen geworden? Welche Erinnerungen bleiben? Was wirkt bis heute nach? Gemeinsam mit den Zuschauerinnen und Zuschauern blicken sie zurück auf ein Jahrzehnt voller Veränderungen im Südwesten - von Koblenz bis Konstanz.

      • Friedensaktivist aus Esslingen organisiert Menschenkette von Stuttgart nach Ulm.

      In den 1980ern erreicht der Kalte Krieg seinen Höhepunkt. Die amerikanischen Streitkräfte lagern Cruise-Missiles und Pershing-Raketen im Südwesten. Doch überall protestieren die Menschen dagegen, mit Sitzblockaden und Friedensmärschen. Der Protest kommt erstmals aus der Mitte der Gesellschaft. Spektakulär ist eine Menschenkette: 108 Kilometer zwischen Stuttgart und Neu-Ulm. 400.000 Menschen nehmen 1983 daran teil. Der Friedensaktivist Klaus Pfisterer aus Esslingen hat die Kette mitorganisiert. Dass sie zustande kommt, bezeichnet er noch heute als den größten Erfolg seines Lebens.

      • Skateboard-Profi aus Freiburg

      Skateboarderinnen und Skateboarder werden in den Städten zum Bordsteinschreck - oder zu Vizeweltmeistern, wie Jörg Finger aus Freiburg. Er tritt im Freestyle an, vollführt Pirouetten und akrobatische Sprünge auf dem Brett. Das war 1989. Viele Jahre hat er nicht mehr trainiert. Aber Skaten ist wie Fahrradfahren, man verlernt es offensichtlich auch 30 Jahre später nicht.

      • Videothekar aus Freiburg

      In den 1980er Jahren erobert neue Technik den Alltag: der Walkman, die CD oder der Videorekorder. Raimund Brengartner aus Freiburg hat 1982 zusammen mit seiner Mutter in Freiburg eine Videothek aufgemacht. "Das war Goldgräberstimmung", erinnert er sich heute. Es gab Tage, an denen er mehr als tausend VHS-Bänder verliehen hat, zum Preis von 5 Mark pro Stück. 2016 musste er seine Videothek schließen, die Streaming-Dienste haben das Ausleihgeschäft überflüssig gemacht.

      • Pioniere des Punks aus Heilbronn

      Michael Jackson kommt zum Hockenheimring, Nicole gewinnt den Schlager-Grandprix. Die Musik der 1980er ist wild, vielfältig und aufregend. Viele Bands sowie Musikerinnen und Musiker kommen aus dem Südwesten: Modern Talking, Camouflage, Hubert Kah und Peter Schilling. Die Neue Deutsche Welle sorgt im öffentlich-rechtlichen Radiosender SWF3 für Furore. Erstmals gibt es deutschsprachige Musik auch für Jugendliche. Der Punk erobert ebenfalls die Region. Lars Besa aus Leutenbach bei Heilbronn lebt schon seit seiner Schulzeit wild und ungestüm. Er gründet "Normahl", heute die älteste Punkrock-Band Deutschlands. Punk ist für ihn immer noch eine Lebenseinstellung.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.07.2022