• 29.01.2023
      06:15 Uhr
      Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Das Vermächtnis des Thomas Jefferson - Die Unabhängigkeitshalle und Monticello USA | SWR Fernsehen RP
       

      Wenn es so etwas wie den Geburtsort der Vereinigten Staaten von Amerika gibt, dann ist er in der Hauptstadt des US Bundesstaates Pennsylvania zu finden. Dort wurde am 4. Juli 1776 die legendäre "Declaration of Independence" verabschiedet, die zur Gründung einer der mächtigsten Nationen führen sollte. Der viel beschworene "Klang der Freiheit" war in Philadelphia gleich im doppelten Sinne zu hören. In der Resolution, "dass alle Menschen gleich geschaffen sind" und in den Schlägen einer Turmglocke, die die symbolträchtige Inschrift "Proclaim Liberty" trug.

      Sonntag, 29.01.23
      06:15 - 06:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Wenn es so etwas wie den Geburtsort der Vereinigten Staaten von Amerika gibt, dann ist er in der Hauptstadt des US Bundesstaates Pennsylvania zu finden. Dort wurde am 4. Juli 1776 die legendäre "Declaration of Independence" verabschiedet, die zur Gründung einer der mächtigsten Nationen führen sollte. Der viel beschworene "Klang der Freiheit" war in Philadelphia gleich im doppelten Sinne zu hören. In der Resolution, "dass alle Menschen gleich geschaffen sind" und in den Schlägen einer Turmglocke, die die symbolträchtige Inschrift "Proclaim Liberty" trug.

       

      Wenn es so etwas wie den Geburtsort der Vereinigten Staaten von Amerika gibt, dann ist er in der Hauptstadt des US Bundesstaates Pennsylvania zu finden. Dort wurde am 4. Juli 1776 die legendäre "Declaration of Independence" verabschiedet, die zur Gründung einer der mächtigsten Nationen führen sollte. Der viel beschworene "Klang der Freiheit" war in Philadelphia gleich im doppelten Sinne zu hören. In der Resolution, "dass alle Menschen gleich geschaffen sind" und in den Schlägen einer Turmglocke, die die symbolträchtige Inschrift "Proclaim Liberty" trug.

      Das Gebäude, in dem sich die historische Abstimmung abspielte, ist dabei immer so einfach und puritanisch gewesen, wie seine Bauherren selbst. Es waren englische Einwanderer - sogenannte Quäker - die den schlichten Bau aus Ziegeln und Holz 1737 als Parlament für ihre Kolonie geplant hatten. Obwohl es kein aufwendiges Bauwerk war, zogen sich die Arbeiten fast 15 Jahre dahin. "Aus Mangel an erfahrenen Handwerkern" - wie es in einem historischen Bericht heißt - kam vor allem der Innenausbau kaum voran. Bei ihrer ersten Sitzungen fand sich das Parlament auf einer Baustelle wieder und die Delegierten forderten deshalb einstimmig "die Arbeiten, endlich zu einem befriedigenden Ende zu bringen".

      Erst lange nachdem 1776 die Delegierten aller amerikanischer Kolonien in Philadelphia die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet hatten, entwickelte sich die Stadt mehr und mehr zu einem "Schrein" des amerikanischen Freiheitsgedanken und damit verwandelte sich auch das einst schlichte Parlamentsgebäude des Staates Pennsylvania in die einmalige und weltberühmte Unabhängigkeitshalle.
      Thomas Jefferson war nicht nur engagierter Politiker und dritter Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, er war auch einer der letzten großen Universalgelehrten, der es verstand, all seine Erkenntnisse in den Dienst der Menschheit zu stellen. Wissenschaft, Kunst und Politik betrachtete er als Ganzheit, die einem Volk zu nützen habe.

      Die wertvollsten Natur- und Kulturdenkmäler der Welt schützt die UNESCO seit 1972 als "Erbe der Menschheit". Die Fernsehreihe "Schätze der Welt" erzählt von diesen Orten in eindrucksvollen Bildern.

      03.07.2005 SWR/SR

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.06.2023