• 29.11.2021
      00:20 Uhr
      Sprung in die Freiheit Eine Geschichte aus dem Kalten Krieg | MDR FERNSEHEN
       

      Es ist der 23. November 1970. Vor der Ostküste der USA wartet ein amerikanisches Patrouillenboot auf die Ankunft eines sowjetischen Schiffes. Erste Gespräche zwischen beiden Nationen über die Fischereirechte im Atlantik sind anberaumt.
      Während des Treffens springt der litauische Matrose Simas Kudirka über das eisige Wasser, vermeintlich in die Freiheit, auf das Deck des amerikanischen Schiffes und bittet dort um Asyl. Zu seinem Entsetzen geben ihn die Amerikaner an die sowjetischen Offiziere zurück. Kudirkas Flucht ist gescheitert und er wird in der Sowjetunion wegen Hochverrats verurteilt.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 29.11.21
      00:20 - 01:40 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

      Es ist der 23. November 1970. Vor der Ostküste der USA wartet ein amerikanisches Patrouillenboot auf die Ankunft eines sowjetischen Schiffes. Erste Gespräche zwischen beiden Nationen über die Fischereirechte im Atlantik sind anberaumt.
      Während des Treffens springt der litauische Matrose Simas Kudirka über das eisige Wasser, vermeintlich in die Freiheit, auf das Deck des amerikanischen Schiffes und bittet dort um Asyl. Zu seinem Entsetzen geben ihn die Amerikaner an die sowjetischen Offiziere zurück. Kudirkas Flucht ist gescheitert und er wird in der Sowjetunion wegen Hochverrats verurteilt.

       

      Es ist der 23. November 1970. Vor der Ostküste der USA wartet ein amerikanisches Patrouillenboot auf die Ankunft eines sowjetischen Schiffes. Erste Gespräche zwischen beiden Nationen über die Fischereirechte im Atlantik sind anberaumt.

      Während des Treffens springt der litauische Matrose Simas Kudirka über das eisige Wasser, vermeintlich in die Freiheit, auf das Deck des amerikanischen Schiffes und bittet dort um Asyl. Zu seinem Entsetzen geben ihn die Amerikaner an die sowjetischen Offiziere zurück. Kudirkas Flucht ist gescheitert und er wird in der Sowjetunion wegen Hochverrats verurteilt.

      Dies löst eine Reihe von Protesten in der USA aus und markiert den Beginn eines langen politischen Kampfes, um ihn aus der Hölle des Arbeitslagers zu befreien. Schließlich gelingt durch den politischen Druck tatsächlich die Freilassung des Mannes. Er kommt in die USA.

      Und doch erzählt der Film keine Heldengeschichte des amerikanischen Traums. Vielmehr nimmt uns die Filmemacherin Giedrė Žickytė mit auf eine atemberaubende Reise. Sie berichtet von Gefangenschaft und unheimliche Wendungen des Schicksals, aber auch von den hohen emotionalen Opfern, die Simas Kudirka für seine Freiheit bringen musste. Anhand von Augenzeugenberichten, seltenem Archivmaterial und einer dramatischen Nachstellung durch den heute 90-jährigen Kudirka, erleben wir den schicksalhaften Tag seiner versuchten Flucht noch einmal hautnah mit.

      Film von Giedrė Žickytė

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 29.11.21
      00:20 - 01:40 Uhr (80 Min.)
      80 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.10.2022