• 26.05.2022
      14:50 Uhr
      Wunderbares Brandenburg Sommertage an der Oder | rbb Fernsehen
       

      Das ehemalige Fischerdorf Groß Neuendorf liegt im Oderbruch. Der Ort mit dem weiten Himmel und der atemberaubenden Natur ist Heimat für 351 Menschen. Die meisten leben hier schon immer. Aber auch Zugezogene gibt es und immer wieder Fahrradtouristen. Einen Sommer lang haben die rbb-Reporter die Groß Neuendorfer mit der Kamera begleitet.

      Donnerstag, 26.05.22
      14:50 - 16:20 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Das ehemalige Fischerdorf Groß Neuendorf liegt im Oderbruch. Der Ort mit dem weiten Himmel und der atemberaubenden Natur ist Heimat für 351 Menschen. Die meisten leben hier schon immer. Aber auch Zugezogene gibt es und immer wieder Fahrradtouristen. Einen Sommer lang haben die rbb-Reporter die Groß Neuendorfer mit der Kamera begleitet.

       

      Das beschauliche Groß Neuendorf liegt am östlichsten Rand des Oderbruchs an der Grenze zu Polen. Hier beherrscht die Oder das Leben der Menschen. In dem ehemaligen Fischerdorf gibt es heute 351 Einwohner. Der größte Teil hat sein ganzes Leben hier verbracht und kennt sich gut. Aber es verschlägt auch immer wieder Menschen aus Berlin oder von anderswo nach Groß Neuendorf.
      Das Dorf mit dem weiten Himmel und der atemberaubenden Natur ist Heimat der unterschiedlichsten Menschen, die viel zu erzählen haben. Manfred Dannegger zum Beispiel hat zu DDR-Zeiten alle Weltmeere bereist und danach auf Usedom das Töpferhandwerk gelernt. Vor zehn Jahren kam er der Liebe wegen nach Groß Neuendorf. Er verlor sein Herz nicht nur an eine Frau, sondern auch an lehmglasiertes Braungeschirr.
      Annemarie Weihs ist die aktivste der Groß Neuendorfer Landfrauen. Die 70-jährige Rentnerin war früher Gärtnerin und engagiert sich seit Gründung des Landfrauenvereins 1997 für die Erhaltung der odermärkischen Kultur. Sie bindet in jedem Jahr mit den anderen Landfrauen die Krone für den Maibaum und das Erntefest. Außerdem gibt sie gerne alte Rezepte weiter, zum Glück auch das für den legendären Hefekuchen.
      Die Familie Zickerick ist eine Großfamilie, in der jeder für den anderen da ist. Seit Generationen betreibt sie Landwirtschaft. Getreidebauer Joachim Zickerick erwarb nach der Wende gemeinsam mit seinen Söhnen das frühere Land zurück und führt seitdem die Familientradition weiter. Sein Sohn Falk züchtet auf seinem Gestüt edle Sportpferde und kümmert sich um Pensionspferde. Sein Bruder Markus betreibt eine der letzten Schäfereien in dieser Gegend und ist mit seinen Tieren für die Deichpflege an der Oder zuständig.
      Der ehemalige Dammmeister Harald Karaschewski kennt die Oder wie kein anderer. Er ist als ältestes Mitglied im Anglerverein „Fröhliche Angler“ bei jedem Preisangeln mit dabei und auch bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv. Nebenbei kümmert er sich wie schon zu DDR-Zeiten um seine Bienenvölker.
      Mareike Schultz und Klaus Wender aus Berlin haben vor fünf Jahren ein kleines Fachwerkhaus entdeckt. Schon damals hatte es ihnen gefallen, aber erst bei einem erneuten Besuch vor einem Jahr haben sie sich dann entschlossen, das baufällige Häuschen zu kaufen. „Ein Zehn-Jahres-Projekt“ nennen sie es.

      Diese und viele andere Dorfbewohner haben die rbb-Reporter einen Sommer lang, vom Maibaum bis zur Erntekrone, mit der Kamera begleitet.

      Film von Svenja Weber und Ulrike Licht

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 26.05.22
      14:50 - 16:20 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.10.2022