• 26.11.2022
      11:00 Uhr
      Nachtcafé Endstation Straße? Von Menschen ohne Zuhause | SWR Fernsehen BW
       

      2020 waren in Deutschland etwa 45.000 Menschen obdachlos. Hinter dieser Zahl stehen die unterschiedlichsten Einzelschicksale, aber auch ein sozialer Skandal. Menschen, die auf der Straße leben, sind oft durch das gesellschaftliche Raster gefallen, vom System abgehängt und findet meist nur schwer den Weg zurück. Es fehlt an bezahlbarem Wohnraum, an Hilfsangeboten und an sozialer Zuwendung. Viele Betroffene fragen aus Scham nicht selbst nach Hilfe. Und die ehrenamtlichen Helfer:innen wie auch die kommunalen Auffangangebote sind völlig überlastet.

      Samstag, 26.11.22
      11:00 - 12:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      2020 waren in Deutschland etwa 45.000 Menschen obdachlos. Hinter dieser Zahl stehen die unterschiedlichsten Einzelschicksale, aber auch ein sozialer Skandal. Menschen, die auf der Straße leben, sind oft durch das gesellschaftliche Raster gefallen, vom System abgehängt und findet meist nur schwer den Weg zurück. Es fehlt an bezahlbarem Wohnraum, an Hilfsangeboten und an sozialer Zuwendung. Viele Betroffene fragen aus Scham nicht selbst nach Hilfe. Und die ehrenamtlichen Helfer:innen wie auch die kommunalen Auffangangebote sind völlig überlastet.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Michael Steinbrecher

      2020 waren in Deutschland etwa 45.000 Menschen obdachlos. Hinter dieser Zahl stehen die unterschiedlichsten Einzelschicksale, aber auch ein sozialer Skandal. Menschen, die auf der Straße leben, sind oft durch das gesellschaftliche Raster gefallen, vom System abgehängt und findet meist nur schwer den Weg zurück. Es fehlt an bezahlbarem Wohnraum, an Hilfsangeboten und an sozialer Zuwendung. Viele Betroffene fragen aus Scham nicht selbst nach Hilfe. Und die ehrenamtlichen Helfer:innen wie auch die kommunalen Auffangangebote sind völlig überlastet.

      Hinzu kommt ein gesellschaftliches Stigma. Schnell werden Obdachlose vorverurteilt, sie scheinen oft unsichtbar für ihre Mitmenschen. Dabei ist das Leben auf der Straße ein Überlebenskampf, besonders jetzt in der kalten Jahreszeit, wo schon eine einfache Erkältung lebensbedrohlich sein kann. Wie geht es obdachlosen Menschen? Was bewegt sie, was brauchen sie? Und wie kann ein Weg zurück gelingen?

      Die Schauspielerin Yasmina Filali hat als Heranwachsende sieben Jahre in einem Hamburger Kinderheim verbracht. Heute engagiert sie sich in der Obdachlosenhilfe.

      Die 74-jährige Rentnerin Karo wurde wegen Eigenbedarfs aus ihrer Kieler Wohnung geklagt und lebte drei Jahre lang in der Garage von Freunden.

      Erst die Trennung, dann alkoholabhängig, dann der Verlust von Job und Wohnung: Harry Pfau lebte 13 Jahre lang auf den Straßen Stuttgarts. Heute verteilt der 61-Jährige Essen an Bedürftige.

      Katja Hübners freundete sich mit dem Obdachlosen Marc an, brachte ihm täglich Essen und bemühte sich, eine Unterkunft für den psychisch kranken Mann zu finden.

      Eigentlich wollte Burkhard Hellrung, 57, nur übergangsweise auf dem Campingplatz wohnen, nachdem er sich von seiner Frau getrennt hatte. Doch aus der Not wurde eine Dauerlösung.

      Sein ganzes Leben schon kümmert sich Gerhard Trabert um Menschen in Armut. Dafür wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. In einem umgebauten Kleinbus behandelt der 68-jährige Arzt in Mainz wohnungslose Patient:innen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.02.2024