• 26.05.2022
      11:15 Uhr
      Internationaler Karlspreis zu Aachen 2022 Live-Übertragung aus dem Aachener Rathaus | WDR Fernsehen
       

      Die Bürgerrechtlerinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo aus Belarus werden in diesem Jahr mit dem Aachener Karlspreis ausgezeichnet. Die drei Frauen erhalten die renommierte Auszeichnung für ihren mutigen Einsatz gegen staatliche Willkür, Folter, Unterdrückung und die Verletzung elementarer Menschenrechte durch ein autoritäres Regime.

      Die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen findet im Rahmen eines feierlichen Festakts im historischen Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.

      Donnerstag, 26.05.22
      11:15 - 12:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Die Bürgerrechtlerinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo aus Belarus werden in diesem Jahr mit dem Aachener Karlspreis ausgezeichnet. Die drei Frauen erhalten die renommierte Auszeichnung für ihren mutigen Einsatz gegen staatliche Willkür, Folter, Unterdrückung und die Verletzung elementarer Menschenrechte durch ein autoritäres Regime.

      Die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen findet im Rahmen eines feierlichen Festakts im historischen Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.

       

      Die Bürgerrechtlerinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo aus Belarus werden in diesem Jahr mit dem Aachener Karlspreis ausgezeichnet. Die drei Frauen erhalten die renommierte Auszeichnung für ihren mutigen Einsatz gegen staatliche Willkür, Folter, Unterdrückung und die Verletzung elementarer Menschenrechte durch ein autoritäres Regime. Seit dem vergangenen Jahr seien auch in Belarus die Stimmen der Demokratie, der Freiheit und des Rechts immer vernehmbarer geworden: erst einige, dann immer mehr, heute seien es hunderttausende. Und es seien vor allem die drei Preisträgerinnen, die trotz Repression und Verfolgung diesen Stimmen ein Gesicht gegeben haben, heißt es in der Begründung des Karlspreisdirektoriums. Eine von ihnen, Maria Kalesnikava, sitzt wegen angeblicher Gefährdung der nationalen Sicherheit in Belarus in Haft. Für sie wird stellvertretend ihre Schwester den Preis entgegen nehmen.

      Die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen findet im Rahmen eines feierlichen Festakts im historischen Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.

      Der Karlspreis wird seit 1950 für besondere Verdienste um die europäische Einigung verliehen. Namensgeber ist Kaiser Karl der Große (747-814), dessen Thron in Aachen steht.

      2018 wurde der französische Staatspräsident Emmanuel Macron ausgezeichnet, 2019 ging der Preis an UN-Generalsekretär Antonio Guterres, im vergangenen Jahr dann an den rumänischen Staatspräsidenten Klaus Iohannis. Auch Papst Franziskus, Angela Merkel und Bill Clinton sind Träger des Internationalen Karlspreises zu Aachen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 26.05.22
      11:15 - 12:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.08.2022