• 26.07.2021
      03:15 Uhr
      Ostwind - Zusammen sind wir frei Spielfilm Deutschland 2012 | hr-fernsehen
       

      In einer dunklen Box im Stall entdeckt Mika den Hengst Ostwind. Sofort spürt sie eine innige Verbindung zu dem als unbezähmbar und schwierig, gar gefährlich geltenden Tier. Weil Ostwind für die schwere Beinverletzung der Großmutter verantwortlich ist, soll er dem Abdecker übergeben werden. Mika ist außer sich. Denn zwischen ihr und dem Pferd hat es auf Anhieb "gefunkt". Doch um Ostwinds Leben zu retten und die Oma von den Qualitäten des Pferdes zu überzeugen, muss Mika öffentlich zeigen, dass Ostwind sich von einem Menschen führen lässt. Dumm nur, dass Mika gar nicht reiten kann.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 26.07.21
      03:15 - 04:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      In einer dunklen Box im Stall entdeckt Mika den Hengst Ostwind. Sofort spürt sie eine innige Verbindung zu dem als unbezähmbar und schwierig, gar gefährlich geltenden Tier. Weil Ostwind für die schwere Beinverletzung der Großmutter verantwortlich ist, soll er dem Abdecker übergeben werden. Mika ist außer sich. Denn zwischen ihr und dem Pferd hat es auf Anhieb "gefunkt". Doch um Ostwinds Leben zu retten und die Oma von den Qualitäten des Pferdes zu überzeugen, muss Mika öffentlich zeigen, dass Ostwind sich von einem Menschen führen lässt. Dumm nur, dass Mika gar nicht reiten kann.

       

      Stab und Besetzung

      Mika Hanna Binke
      Sam Marvin Linke
      Maria Kaltenbach Cornelia Froboess
      Herr Kaan Tilo Prückner
      Elisabeth Schwarz Nina Kronjäger
      Philipp Schwarz Jürgen Vogel
      Regie Katja von Garnier

      Auf dem Hof ihrer Großmutter entdeckt Mika den wilden Hengst Ostwind. Um sein Leben zu retten, will Mika, die auf Anhieb die Sprache der Pferde versteht, mit Ostwind bei einem Turnier antreten.
      Hauptdarstellerin Hanna Binke war bei den Dreharbeiten 13 Jahre alt und musste das Reiten erst erlernen. "Es ist wirklich so, wie es auch im Film erzählt wird", sagt sie, "die Verbindung, die man als Mensch zu einem Pferd aufbauen kann, ist etwas ganz Tolles.

      "Kurz vor Schulferienbeginn steht bei Familie Schwarz die Polizei vor der Tür. Nicht nur, dass die Versetzung der 14-jährigen Mika gefährdet ist: Sie wird außerdem beschuldigt, den Wagen ihres Klassenlehrers mutwillig in Brand gesetzt zu haben. Das war genau genommen zwar Mikas beste Freundin Fanny, doch auch aufgrund Mikas schlechten Noten sehen sich die Eltern, die beiden Naturwissenschaftler Elisabeth und Philipp Schwarz, zum Handeln gezwungen: Das Feriencamp an der Nordsee entfällt. Die Sommerferien wird Mika auf dem Gutshof ihrer strengen Großmutter mütterlicherseits verbringen, Maria Kaltenbach.Mika würde es wohl eher "verbannt" nennen. Der Hof liegt in der tiefsten hessischen Provinz, der Handy-Empfang ist schlecht, Mika soll in der Einsamkeit Mathe büffeln. Stallbursche Sam, der Mika mit dem Traktor abholt, ist von Maria Kaltenbach abgestellt, ein Auge auf Mika zu haben. Die großen Ferien scheinen ein Horrortrip zu werden - ein Horror aus Landluft und Mathe.

      Doch eines Nachts ändert sich alles: In einer dunklen Box im Stall entdeckt Mika den Hengst Ostwind. Sofort spürt sie eine innige Verbindung zu dem als unbezähmbar und schwierig, gar gefährlich geltenden Tier. Weil Ostwind für die schwere Beinverletzung der Großmutter verantwortlich ist, soll er dem Abdecker übergeben werden. Mika ist außer sich. Denn zwischen ihr und dem Pferd hat es auf Anhieb "gefunkt". Die Schulbücher bleiben in der Ecke liegen. Jede freie Minute verbringt Mika mit Ostwind, der nur sie ganz nahe an sich heranlässt. Doch um Ostwinds Leben zu retten und die Oma von den Qualitäten des Pferdes zu überzeugen, muss Mika öffentlich zeigen, dass Ostwind sich von einem Menschen führen lässt. Da kommt das kurz bevorstehende Reitturnier "Kaltenbach Classics" grade recht. Dumm nur, dass Mika gar nicht reiten kann.

      Sie sucht Hilfe bei Sam und seinem Großvater, Herrn Kaan, dem ehemaligen Reit-Trainer des Gestüts. Der erkennt auf Anhieb Mikas großes Talent und ist bereit, sie heimlich zu trainieren. Viel Zeit bleiben Mika, Sam, Herrn Kaan und Ostwind jedoch nicht. Sie müssen alles geben, denn für Mika und Ostwind steht weit mehr als Sieg oder Niederlage in einem Reitturnier auf dem Spiel.

      Hauptdarstellerin Hanna Binke wurde für ihre Darstellung mit dem Kindermedienpreis "Der weiße Elefant" ausgezeichnet. Es ist ihre erste große Hauptrolle. Die bei den Dreharbeiten 13 Jahre alte Hanna hatte bereits mit einem Kurzauftritt in dem Film "Kriegerin" für Aufsehen gesorgt, in dem sie die von Alina Levshin verkörperte Hauptfigur als junges Mädchen spielt. Im Alter von acht Jahren stand Hanna zum ersten Mal vor einer Kamera. Seitdem hat sie in mehreren TV-Filmen, Serienepisoden und einigen Werbespots mitgewirkt. Über die berühmten Kollegen und Kolleginnen sagt Hanna Binke: "Von Tilo Prückner hatte ich noch nicht gehört, aber Cornelia Froboess war mir ein Begriff, und Jürgen Vogel und Nina Kronjäger, die kannte ich natürlich schon. Nur am Anfang war ich ein bisschen nervös, aber dann habe ich ganz normal gespielt wie mit anderen Schauspielern auch. Ich stand also nicht zitternd da und stotterte rum. Es lief alles gut." (Zit. nach dem Presseheft zum Film)

      Marvin Linke ist aus der Daily Soap "Unter uns" bekannt. Der gut aussehende und charmante Marvin sollte nach Meinung der Produzentin, Ewa Karlström, dem Pferd nicht die Schau stehlen: "Uns war wichtig, dass zwischen Mika und Sam nicht die Funken fliegen. Wir wollten keine Liebesgeschichte erzählen, die Beziehung zwischen Mika und Ostwind sollte ganz klar im Mittelpunkt stehen. Das war das Geheimnis beim Casten. Man sollte nicht den Jungen sehen und denken: Vergiss das Pferd, nimm den! Marvin meistert seinen Part einfach wunderbar." (Zit. nach dem Presseheft zum Film)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 26.07.21
      03:15 - 04:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.09.2022