• 28.09.2022
      20:15 Uhr
      jetzt red i Preisschock bei Strom und Gas - Wie kommen wir durch den Winter? | BR Fernsehen
       

      Viele Versorger haben zum 1. Oktober neue Erhöhungen angekündigt – und falls die umstrittene Gasumlage kommt, wäre sie noch gar nicht vollständig eingerechnet.
      Was muss die Politik tun, damit Energie bezahlbar bleibt? Wie können Bürgerinnen und Bürger effektiv entlastet werden? Wie gefährlich ist der Preisschock für die Wirtschaft? Was passiert, wenn man die hohen Strom- und Gasrechnungen nicht mehr zahlen kann?
      Über diese und andere Fragen diskutieren bei "jetzt red i" Bürgerinnen und Bürger live mit:

      • Hubert Aiwanger, Bayerischer Wirtschafts- und Energieminister (Freie Wähler)
      • Florian von Brunn, Vorsitzender der BayernSPD

      Mittwoch, 28.09.22
      20:15 - 21:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Viele Versorger haben zum 1. Oktober neue Erhöhungen angekündigt – und falls die umstrittene Gasumlage kommt, wäre sie noch gar nicht vollständig eingerechnet.
      Was muss die Politik tun, damit Energie bezahlbar bleibt? Wie können Bürgerinnen und Bürger effektiv entlastet werden? Wie gefährlich ist der Preisschock für die Wirtschaft? Was passiert, wenn man die hohen Strom- und Gasrechnungen nicht mehr zahlen kann?
      Über diese und andere Fragen diskutieren bei "jetzt red i" Bürgerinnen und Bürger live mit:

      • Hubert Aiwanger, Bayerischer Wirtschafts- und Energieminister (Freie Wähler)
      • Florian von Brunn, Vorsitzender der BayernSPD

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Tilmann Schöberl
      Tilmann Schöberl

      Viele Versorger haben zum 1. Oktober neue Erhöhungen angekündigt – und falls die umstrittene Gasumlage kommt, wäre sie noch gar nicht vollständig eingerechnet. Laut Umfragen haben bereits jetzt knapp 60 Prozent der Menschen Angst, dass sie ihre Rechnungen bald nicht mehr zahlen können. Die Preisexplosion ist das eine, die Versorgungssicherheit das andere. Was passiert, wenn uns Gas und Strom ausgehen? Das treibt auch die Wirtschaft um. Besonders kleinen und mittelständischen Betrieben, wie Bäckern, Brauern oder Schreinern machen die hohen Energiekosten schwer zu schaffen.

      Die Bundesregierung hat ein milliardenschweres Entlastungsprogramm beschlossen und Olaf Scholz (SPD) verspricht: "Wir kriegen die Preise in den Griff." Wie er das konkret schaffen will, bleibt aber unklar. In den Bundesländern wächst deshalb der Unmut. Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger (FW) spricht gar von einer "energiepolitischen Orientierungslosigkeit der Ampel-Koalition", die den Wirtschaftsstandort bedrohe. Er fordert ein entschlosseneres Handeln und will die Atomkraftwerke länger am Netz lassen.
      Was muss die Politik tun, damit Energie bezahlbar bleibt? Wie können Bürgerinnen und Bürger effektiv entlastet werden? Wie gefährlich ist der Preisschock für die Wirtschaft? Was passiert, wenn man die hohen Strom- und Gasrechnungen nicht mehr zahlen kann?

      Über diese und andere Fragen diskutieren bei "jetzt red i" Bürgerinnen und Bürger live mit:

      • Hubert Aiwanger, Bayerischer Wirtschafts- und Energieminister (Freie Wähler)
      • Florian von Brunn, Vorsitzender der BayernSPD

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.02.2023