• 08.01.2021
      23:50 Uhr
      Eric Clapton: Slowhand at 70 Live at the Royal Albert Hall | arte Mediathek
       

      Eric Clapton, die weltberühmte Gitarrenlegende, liefert 2015 in der Royal Albert Hall in London ein Konzerthighlight. Mit "Slowhand at 70" feiert der Weltstar seinen 70. Geburtstag und spielt seine erfolgreichsten Songs wie etwa "Tears in Heaven" und "Cocaine". Die Show endet mit einem unvergessenen Finale. Clapton wurde vom "Rolling Stone" auf Platz zwei der 100 größten Gitarristen aller Zeiten gesetzt. Und dieses Talent zeigt er auch bei "Slowhand at 70" in London.

      Freitag, 08.01.21
      23:50 - 01:40 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Stereo

      Eric Clapton, die weltberühmte Gitarrenlegende, liefert 2015 in der Royal Albert Hall in London ein Konzerthighlight. Mit "Slowhand at 70" feiert der Weltstar seinen 70. Geburtstag und spielt seine erfolgreichsten Songs wie etwa "Tears in Heaven" und "Cocaine". Die Show endet mit einem unvergessenen Finale. Clapton wurde vom "Rolling Stone" auf Platz zwei der 100 größten Gitarristen aller Zeiten gesetzt. Und dieses Talent zeigt er auch bei "Slowhand at 70" in London.

       

      Mit "Slowhand at 70" hat sich Gitarrenlegende Eric Clapton zum 70. Geburtstag nicht nur ein echtes Konzerthighlight zum Geschenk gemacht, sondern auch seiner besonderen Beziehung zur Royal Albert Hall ein Denkmal gesetzt: Er ist der erste Gitarrist, der auf 200 Auftritte in dem klassischen Konzertsaal zurückblicken kann.
      Dichte Rauchschwaden hängen in der Luft, das Setting wirkt wie in einem Blues-Club und durch die Dunkelheit schneidet grelles Scheinwerferlicht: Bei seinem 200. Konzert in der Royal Albert Hall in London erzeugt der legendäre Gitarrist und weltweit gefeierte Musiker eine besondere Atmosphäre. Die Setlist, die Clapton auf die Bühne bringt, ist beeindruckend.
      Eric Clapton bekannteste Songs sind unter anderem "I Shot the Sheriff", sein erster Nummer-eins-Hit, oder auch "Layla"- eine Liebeserklärung an Pattie Boyd, die Frau seines Freundes George Harrison von den Beatles. Im Welthit "Tears in Heaven" (1991) verarbeitete Clapton seine Trauer über den Tod seines vierjährigen Sohnes, der beim Spielen aus dem geöffneten Fenster im 53. Stock eines New Yorker Wolkenkratzers fiel.
      Mit voranschreitender Show baut Clapton mit jedem Track mehr Spannung auf. "Slowhand at 70" endet schließlich mit den Hits "Crossroads" und "Cocaine" in einem bombastischen Finale.

      Ein unvergesslicher Abend für alle Beteiligten, den die Kamera in allen Details und mit dem Kennerblick des leidenschaftlichen Fans eingefangen hat. Für Clapton ist dieser Auftritt in der Royal Albert Hall im wahrsten Sinne des Wortes ein Heimspiel, zu dem er mit Paul Carrack, Steve Gadd, Chris Stainton und Nathan East namhafte Begleitmusiker verpflichtet hat. Mit "High Time We Went" als Zugabe setzen sie diesem unvergesslichen, sehr persönlichen Abend die musikalische Krone auf.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.01.2021