• 05.12.2022
      22:25 Uhr
      Ab 18! - Für die Freiheit Deutschland 2022 | 3sat
       

      Die Bloggerin Shammi wurde als Freiheitsaktivistin in Bangladesch mit dem Tod bedroht. "Reporter ohne Grenzen" hatte ihr 2015 zu einer dramatischen Flucht verholfen. Der Filmemacher Shaheen Dill-Riaz hat die junge Frau seit ihrer Flucht immer wieder begleitet und ihren Tatendrang verfolgt.

      Montag, 05.12.22
      22:25 - 22:55 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Die Bloggerin Shammi wurde als Freiheitsaktivistin in Bangladesch mit dem Tod bedroht. "Reporter ohne Grenzen" hatte ihr 2015 zu einer dramatischen Flucht verholfen. Der Filmemacher Shaheen Dill-Riaz hat die junge Frau seit ihrer Flucht immer wieder begleitet und ihren Tatendrang verfolgt.

       

      Die Bloggerin Shammi wurde als Freiheitsaktivistin in Bangladesch mit dem Tod bedroht. Heute arbeitet sie als Reporterin für die auflagenstärkste Zeitung Deutschlands in Berlin.

      "Reporter ohne Grenzen" hatte ihr 2015 zu einer dramatischen Flucht verholfen. Danach erlebte Shammi eine Art Verwandlung, die sie im Rückblick als glücklich beschreibt. Deutschkurs und ein anschließendes Journalistenstipendium hatte sie im Eiltempo absolviert.

      Der Filmemacher Shaheen Dill-Riaz hat die junge Frau seit ihrer Flucht immer wieder begleitet und ihren Tatendrang verfolgt. Es scheint, als ob dieses eine Leben kaum ausreichen würde, an all den Fronten zu kämpfen, die Shammi Haque wichtig sind. In Berlin setzt sie sich mittlerweile auch für die Belange der Queer-Community aus Bangladesch ein, die wie sie hier im Exil lebt und deren Mitglieder mit ihr auf dem Balkon alte Volkslieder aus der Heimat singen.

      Beim Spaziergang mit ihrem Freund auf dem Tempelhofer Feld erinnert sie sich mit Wehmut an die Reisfelder ihres Herkunftslandes - wohlwissend, dass diese unerreichbar für sie geworden sind. Zurzeit bemüht sie sich um einen deutschen Pass, damit sie ihre Familie zumindest als Touristin besuchen kann.

      Shaheen Dill-Riaz wurde 1969 in Dhaka, Bangladesch, geboren. Er war Mitorganisator des "International Short Film Festival Dhaka" und arbeitete als Filmjournalist in Bangladesch. 1992 kam er über ein Kulturstipendium des Goethe-Instituts Berlin nach Deutschland. Nach einem Studium der Kunstgeschichte an der FU Berlin begann er 1995 ein Kamerastudium an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf.

      Für seine Dokumentation "Eisenfresser" über Schiffsabwrackung bei Chittagong in Bangladesch erhielt er 2010 einen Grimme-Preis, ebenso 2012 für die 3sat-Produktion "Der Vorführer" innerhalb der Reihe "Fremde Kinder". Für seinen Dokumentarfilm "Fernglück", der ebenfalls für 3sat entstand, war er 2015 zur Zeit der fundamentalistischen Unruhen nach Bangladesch gereist, wo er Shammi das erste Mal mit der Kamera begegnete.

      3sat zeigt den Dokumentarfilm "Für die Freiheit" im Rahmen der Reihe "Ab 18!", in der Filmemacher mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 05.12.22
      22:25 - 22:55 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.02.2023